Greiz/Zeulenroda-Triebes. Diese Woche hatte wieder mal alles parat, was das Journalistenleben spannend macht.

Die Woche vor dem 1. Advent – und das nehme ich mir jedes Jahr vor – sollte entspannt ablaufen. So mit ein wenig Aufräumen und Putzen im Haus, wenn dann am Samstag die Adventsdevotionalien in großer Menge über die Räume verteilt werden, der traditionelle Herrnhuter Stern über dem Eingang leuchtet und sich LED-Lichtlein abendlich im Schnee glitzernd widerspiegeln. Das hatte ich mir auch dieses Jahr wieder ganz hervorragend ausgedacht. „Der Mensch denkt und Gott lenkt“, pflegte meine Omi immer zu sagen, wenn mal wieder irgendwas nicht wie geplant abgelaufen ist – eine kluge Frau!