Greiz. Dank der Lebenszeichengemeinde und anderer Unterstützer erleben sie in Greiz ein lustiges Programm zur Weihnachtsgeschichte.

Mehr als 500 Jungen und Mädchen aus Kindergärten und Schulen der Stadt Greiz waren der Einladung der Lebenszeichengemeinde Greiz in die Vogtlandhalle Greiz gefolgt, um dort miteinander ein frühes Weihnachten zu feiern.

Personell und finanziell unterstützt von anderen Gemeinden in Greiz und dem Ökumene-Verein wurde dort eine Bühnenshow mit Sebastian Rochlitzer organisiert, deren Beginn die Kinder kaum erwarten konnten und ungeduldig den Countdown zum Start herunterzählten.

Mit selbst komponierten und getexteten Liedern, seinen Interaktionen mit den Jungen und Mädchen, Tanzeinlagen oder Jonglagen war es kein Problem für den gelernten Musik- und Gemeindepädagogen Rochlitzer, die Kinder in die biblische Weihnachts­ge­schichte mitzunehmen.

Sebastian Rochlitzer in der Vogtlandhalle Greiz
Sebastian Rochlitzer in der Vogtlandhalle Greiz © Verein Ökumene Greiz | Uwe Schneider

Auch Geschenke für die Kinder hat der Entertainer mitgebracht

Von einer herumfliegenden Socke, die die Stimmung auf einen ersten Höhepunkt am Beginn der Show brachte, führte er gewitzt und gekonnt zu dem nach seiner Aussage größtem Geschenk für die Menschheit: Jesus Christus. Wert legte der Entertainer aber auch darauf, dass jeder seine Einstellung zu der Geburt Jesu und der biblischen Weihnachts­geschichte selbst bestimmen könne.

Der lautstarken Forderung nach Zugaben folgte der Allein­unter­halter, in dem er gemeinsam mit seinem pelzigen, ebenfalls sockenliebenden Freund Ulfie seine mitgebrachten Geschenke aus der Truhe dem Publikum präsentierte. Darunter waren, wen sollte es überraschen, natürlich auch Riesensocken.