Greiz. Nach Erfurt und Gera will man nun auch aus Greiz ein Signal für Demokratie und Vielfalt senden. Am Samstag ist es soweit.

Nachdem in Erfurt oder Jena bereits tausende Menschen bei Demonstrationen gegen die AfD auf die Straße gegangen sind, will man nun auch aus Greiz ein starkes Signal für Demokratie und Vielfalt senden.

Der Newsletter für den Kreis Greiz

Alle wichtigen Informationen aus der Region Greiz, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Am Samstag, 3. Februar, ruft man zu Kundgebungen und einer Demonstration auf, die um 14 Uhr auf dem von-Westernhagen-Platz in Greiz beginnen soll. Neben Redebeiträgen von Menschen aus der Region sind auch eine Demonstration durch die Innenstadt und eine Kundgebung am Kreisverkehr geplant. Organisiert wird das ganze von einem Zusammenschluss aus Privatpersonen, Vereinen und Initiativen aus der Park- und Schlossstadt.

Demonstration für Demokratie und Vielfalt

Man sei, wie inzwischen Millionen Menschen im Land, besorgt über den Rechtsruck in Deutschland, den durch Recherchen des Correctiv-Teams öffentlich gewordenen Plänen der AfD zur Deportation von Millionen Mitmenschen mit oder ohne Migrationshintergrund und der Diskreditierung der Demokratie, heißt es in dem Aufruf. Es sei an der Zeit, auch in Greiz deutlich klarzumachen, dass man sich die Demokratie nicht nehmen lasse, schreiben die Organisatoren.

Weitere Nachrichten aus der Region

Man wolle zusammen mit vielen Menschen zeigen, dass man auch Unterschiede aushalten und gemeinsam für Grundwerte wie Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit einstehen könne, heißt es weiter. Dazu werde es mehrere Redebeiträge geben, die auch die Breite der Zivilgesellschaft abbilden sollen.

Alle, die das Anliegen der Demonstration teilen, seien aufgefordert, sich zu beteiligen. „Auch in Greiz bleibt die Demokratie wehrhaft!“, heißt es im Aufruf zum Schluss.