Greiz/Zeulenroda-Triebes. Mit dem Ende der Weihnachtszeit ist es ganz schön dunkel geworden, keine Kerzen, keine Lichterbögen und keine leuchtenden Sterne mehr.

In dieser Woche habe ich, wie es sich gehört, die letzten Weihnachtsutensilien auf den Dachboden geschafft. Schließlich war am 2. Februar Maria Lichtmess und das ist nach Ansicht der christlichen Kirche offiziell das Ende der Weihnachtszeit. Mein Opa hatte an diesem Datum Geburtstag und kannte die Wetterregel „Wenn‘s an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nimmer weit“. Insofern dürfte es wohl doch noch ein wenig winterlich zugehen, in den kommenden Wochen.