Zeulenroda-Triebes/Bernsgrün. Betreiberfirma der geplanten Windenergieanlagen bietet Kommune Beteiligungsgeld für eine Einverständniserklärung zur Windenergie an

Rudolf Haußner aus Zeulenroda-Triebes hat eine Leserbrief an die Ostthüringer Zeitung geschrieben: Nahe Bernsgrün, im Ortsteil Arnsgrün/Bernsgrün/Pöllwitz der Stadt Zeulenroda-Triebes an der Bundeslandgrenze zu Sachsen sind fünf Windenergieanlagen genehmigt worden, schreibt unser Leser. Die Baumaßnahme wurde eingehend geprüft. Weiter heißt es: Der Betreiber, die Firma RWE, biete freiwillig den umliegenden Gemeinden auf Basis des EEG (Erneuerbare Energiegesetz) 0,2 Cent pro erzeugter Kilowattstunde (kWh) an und das nur um des guten Einvernehmens willen. Für Zeulenroda-Triebes wären das jährlich rund 75.000 Euro. Als Gegenleistung erwartet der Betreiber eine Einverständniserklärung der Stadt. Diese soll verhindern, dass nach Baubeginn noch Klagen gegen das Vorhaben erhoben werden und dies zu einer teuren Bauunterbrechung führt.