Greiz. Hunderte Menschen haben am vergangenen Samstag in Greiz mit einer „Demo gegen rechts“ mobil gemacht. Warum eine Gegendemo gleich in der Nähe zugelassen wurde.

An den Greizer Westerhagenplatz hatte am vergangenen Samstag ein Bündnis verschiedener Akteure zu einer „Demo gegen rechts“ aufgerufen, wie sie zuletzt bundesweit in vielen Städten stattfanden. Nach Polizeiangaben folgten 580 Demonstranten dem Aufruf (die Veranstalter sprachen von rund 800, darunter auch die Geraer SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser und Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) – als Privatperson, wie er betonte), während sich in unmittelbarer Nähe – nämlich am Puschkinplatz – rund 170 Gegendemonstranten unter dem Motto „Braune haben bessere Laune! Gegen antideutsche Hetze“ versammelten.