Zeulenroda-Triebes. Moorhühner, Clown und weitere Figuren werden auf der Bühne zum Leben erweckt. Zeulenrodaerin ist maßgeblich daran beteiligt

Der Fasching, vielerorts auch als „fünfte Jahreszeit“ sehr beliebt, biegt auf die Zielgerade. Nochmals steigen unzählige Veranstaltungen, bei denen es viele bunte, originelle, teils skurrile oder opulent aufwendige Kostüme zu sehen gibt. Eine, die sich mit närrischer Kleidung bestens auskennt, ist Birgitt Funke. Sie ist die „Chefschneiderin“ beim SV 1975 Zeulenroda. Seit nunmehr 41 Jahren entwirft und schneidert Birgitt Funke für die Protagonisten auf der Bühne die jeweiligen Kostüme. Die gelernte Damenmaßschneiderin und spätere Verwaltungsfachangestellte stand für die Ostthüringer Zeitung nun Rede und Antwort.