Beratung zur Hörminderung in Greiz derzeit nicht persönlich möglich

Greiz.  Schwerhörigenbund bietet Service telefonisch, schriftlich oder auf elektronischem Weg an.

Telefonische Beratung ist weiterhin möglich. (Symbolbild)

Telefonische Beratung ist weiterhin möglich. (Symbolbild)

Foto: Uli Deck / dpa

Seit 15 Jahren wird die kostenlose und unabhängige Beratung in Greiz angeboten.

Betroffene und deren Angehörige werden zu allen Fragen, die im Zusammenhang mit einer Hörminderung stehen, beraten und unterstützt bei Fragen zur beruflichen Rehabilitation und der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises.

Nach aktuellen Vorgaben der Allgemeinverfügung des Bundeslandes Thüringen zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz — IfSG) zur Kontaktbeschränkung im Zuge der Corona-Pandemie entfällt die persönliche Beratung im Landratsamt Greiz in der 5. Etage im Raum 526 bis zum 31. März.

Corona-Blog: Frust über Impfmanagement – Studie zeigt Wege aus dem Lockdown

Die zertifizierte Beratungsstelle des DSB Ortsverein Weimar e. V. bietet hilfesuchenden hörgeschädigten Menschen mit ihrem „Sozialen Dienst für Hörgeschädigte in Thüringen“ jeden Mittwoch eine telefonische, schriftliche oder elektronische Beratung für Menschen mit Hörproblemen in der Zeit von 10 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr an.

Beratungsstelle ist telefonisch, per Fax und E-Mail erreichbar unter Telefon 03643/42 21 55, Fax: 03643/42 21 57, E-Mail: sozialerdienst@ov-weimar.de, Internet: www.ov-weimar.de.