Berlinerin rockt die Kulturgarage Greiz

Greiz.  Alexandra Janzen lädt am Freitag zum Konzert ein. Ihre Musik ist auch von ihrer Vergangenheit in Halle geprägt.

Alexandra Janzen.

Alexandra Janzen.

Foto: Agentur

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem Konzert ist am Freitag, 17. Januar, die Musikerin Alexandra Janzen in der Kulturgarage des Vereins Alte Papierfabrik Greiz in der Mylauer Straße.

Die Berliner Popmusikerin und Liedermacherin spielt auf ihrer ersten Deutschlandtour die Songs ihres deutschsprachigen Solodebütalbums „Erinnerung an die Zukunft“. Begleitet wird sie durch Rene Flächsenhaar (Bassist bei Namika) und Clemens Koch (Gitarrist und Sänger).

Was Alexandra Janzen als moderne Liedermacherin auszeichnet, ist ihr Bandsound. Er ist unverkennbar mit zum Teil rockigen und elektronischen Einflüssen, schreiben die Veranstalter. Mit ihren Liedern möchte die Musikerin Mut machen, aus dem Alltag auszubrechen und neue Wege zu gehen. „Raus aus der Komfortzone! Weg mit den Konventionen!“, wird sie zitiert.

Mit ihrem Solodebütalbum stellt Janzen die Frage: Was es ist, das uns vereint? Der Grund dafür ist ihre Jugend. Aufgewachsen ist sie in Halle in einem eingemauerten Land. Als Kind und Teenager zog sie zwölfmal um. All das prägte sie und ihre Musik nachhaltig. Das Konzert startet um 20 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.