Bernsgrüner informieren sich über Bauerfeind in Zeulenroda-Triebes

Bernsgrün  Eine kleine Bildungsreise als Dank an die Vereinsmitglieder des Bernsgrüner Feuerwehrvereins führt zur Firma Bauerfeind nach Zeulenroda-Triebes und nach Pausa, um etwas über die Legende des Erdachsenschmierens zu erfahren.

Carsten Fröb (links) präsentierte den Vereinsmitgliedern mit Dirk Nowitzki auch den Markenbotschafter von Bauerfeind. Neben Nowitzkis ausgestellten großen Turnschuhen waren drei olympische Fackeln zu bewundern.

Carsten Fröb (links) präsentierte den Vereinsmitgliedern mit Dirk Nowitzki auch den Markenbotschafter von Bauerfeind. Neben Nowitzkis ausgestellten großen Turnschuhen waren drei olympische Fackeln zu bewundern.

Foto: Gabriele Wetzel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer sich engagiert und tatkräftig im Verein mit anpackt, dem gebührt auch ein Dankeschön. So lud der Bernsgrüner Feuerwehrvereinsvorstand alle Mitglieder zu einer gemeinsamen Bildungsrundreise ein.

Der erste Weg führte nach Zeulenroda-Triebes zur Firma Bauerfeind. Carsten Fröb, Schatzmeister des Feuerwehrvereins und zugleich Anwendungsentwickler in der Rundstrickerei bei Bauerfeind, informierte über die inzwischen 90-jährige Geschichte des Familienunternehmens, das medizinische Hilfsmittel, wie Bandagen, Orthesen, orthopädische Einlagen und Kompressionsstrümpfe herstellt.

In den Ausstellungs- und Museumsräumen konnten sich davon alle überzeugen. Auch über Bauerfeinds Markenbotschafter, Basketball-Star Dirk Nowitzki, wurde informiert. Die Gäste konnten ein Paar seiner Turnschuhe in Größe 54 bestaunen. Auf der Aussichtsplattform genossen am Ende alle den weiten Blick über die Stadt und Umgebung.

Dann wurde die Reise ins sächsische Pausa fortgesetzt. Die Vereinsmitglieder wurden von Gerd Chalupka und Susi Jung von der Erdachsendeckelscharnierschmiernippelkommission (EADSSN-Kommissio) am Mittelpunkt der Erde willkommen geheißen. Chalupka verstand es, auf sehr heitere, amüsante und kurzweilige Art und Weise die Legende rund um die Erdachse und die Tradition des Schmierens im Keller des Rathauses näher zu bringen. Natürlich wurde das in der Schmierstube die Erdachse mit den zugehörigen Eindrehbewegungen mit speziellen Erdachsenschmiermitteln zur Freude aller geübt.

Sowohl Gerd Chalupka als auch Susi Jung sind leidenschaftliche Mitglieder dieses besonderen Vereins. Doch wie fast jeder Verein sucht auch die EADSSN-Kommission immer Nachwuchs. Interessierte können sich jederzeit gerne unter 037432/2 08 57 oder per E-Mail schmiere@erdachse-pausa.de oder bei den Vereinsmitgliedern melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren