Bürgermeisterin zieht Bilanz

Mohlsdorf-Teichwolframsdorf  Trotz Corona hat Gemeinde Mohlsdorf Teichwolframsdorf viel erreicht

Bürgermeisterin Petra Pampel lenkt die Geschicke der Landgemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf. 

Bürgermeisterin Petra Pampel lenkt die Geschicke der Landgemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf. 


2020 wird in die Annalen der Geschichte als Corona-Jahr eingehen. So war auch die Gemeindearbeit von Mohlsdorf-Teichwolframsdorf im vergangenen Jahr von der Pandemie geprägt.
„2020 ist ein hartes Jahr für alle gewesen, ob für Vereine, Institutionen, Kommunen oder den einzelnen Bürger. Die Gesetzeslage änderte sich teilweise täglich und schnelles Handeln war gefragt“, sagt die Bürgermeisterin der Gemeinde Mohlsdorf-Teichwolframsdorf, Petra Pampel (Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit). Es habe im März kaum Masken oder genügend Desinfektionsmittel gegeben, als diese Dinge per Verordnung zur Pflicht erklärt wurden. „Freiwillige in der Gemeinde wie etwa die Kindergärtnerinnen haben für uns Mund-Nase-Bedeckungen genäht, insbesondere für die Feuerwehr“, erzählt die Bürgermeisterin. Für diesen Zusammenhalt und das Engagement sei sie noch immer dankbar. Von der Landesregierung jedoch habe sie sich im Stich gelassen gefühlt. „Das Land hat die Verordnung erlassen, aber beim Beschaffen der Materialien so gut wie keine Hilfestellung geleistet.“
Doch es sei nicht nur Negatives über die Corona-Zeit zu berichten. Viele Vereine haben die Zeit des Herunterfahrens genutzt, um Projekte umzusetzen, für die vorher kaum Zeit war. „Der Verein der Freiwilligen Feuerwehr Kahmer beispielsweise hat auf seinem Festplatz in Eigeninitiative ein Gebäude für Veranstaltungen errichtet“, sagt Petra Pampel.
Zudem konnten mehrere Bauprojekte ganz oder in Teilen abgeschlossen werden. Zu nennen wäre unter anderem der Straßenausbau inklusive des Kanalbaus und Trinkwasserleitung in der Kirchgasse in Waltersdorf sowie in Teichwolframsdorf Am Steinberg, wo Schmutzwasserkanal, Trinkwasserleitung und Anbindung an die zentrale Kläranlage des Ortes in fünfmonatiger Bauzeit erfolgten. In Walterdorf wurde das Dach des Kulturhauses neu eingedeckt, finanziert durch Fördermittel.
„Im vergangenen Jahr ist nach jahrelanger und kräftezehrender Planung das Großprojekt Kindergartenerweiterungsbau inklusive Gestaltung der Außenanlage der Kita Regenbogen in Mohlsdorf gestartet“, sagt die Bürgermeisterin. Das Projekt koste insgesamt rund zwei Millionen Euro, „ein Kraftakt sondergleichen für unsere Gemeinde“, so Pampel. Baubeginn war im Oktober. Für die Baufreiheit seien Anlagen auf dem Außengelände abgebaut worden und anschließend wurde das Fundament ausgehoben. „Ich gehe davon aus, dass der Anbau bis Ende dieses Jahres fertig sein wird.“