Bundeswehr unterstützt Gesundheitsamt des Landkreises Greiz

Greiz.  Auf Anforderung des Landkreises Greiz hilft die Bundeswehr seit Montag dem Gesundheitsamt bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Aktuell sind 215 aktive Infektionen registriert.

Stilisierte Coronaviren

Stilisierte Coronaviren

Foto: Andreas Wetzel

Auf Anforderung des Landkreises Greiz unterstützt seit Montag, 30. November, die Bundeswehr das Gesundheitsamt des Landkreises bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Insgesamt sind zwölf Soldaten vom Panzergrenadierbataillon 122 aus Oberviechtach, Freistaat Bayern, im Einsatz. Davon unterstützen zehn Soldaten in zwei Teams das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung. Zwei weitere Soldaten verstärken als „Helfende Hände“ das Abstrichteam in Greiz. Beide Hilfeleistungsanträge (Kontaktnachverfolgung und Abstrichteam) sind zunächst bis zum 18. Dezember dieses Jahres befristet, können aber bei Bedarf verlängert werden.

Darüber hinaus ist seit dem 24. November das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr zum Landkreis Greiz mit einem Verbindungsoffizier (Oberstleutnant Jens Bickel) aktiviert, der das Landratsamt bezüglich möglicher Hilfeleistungseinsätze durch die Bundeswehr berät und bei der Koordinierung der Hilfeleistungseinsätze unterstützt.

Am Montag wurden dem Gesundheitsamt neun Neuinfektionen gemeldet sowie 33 genesene Personen, die Inzidenz liegt bei 155,9.

Aktuell sind somit 215 aktive Infektionen registriert, 976 Personen gelten als genesen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im Landkreis Greiz 1242 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet.