Busse im Landkreis Greiz werben für Vielfalt und Toleranz

Greiz  Knapp 100 Jugendliche aus dem gesamten Landkreis gestalten zum Thema Demokratie das Äußere eines Linienbusses

Daumen hoch. Jugendliche haben den Demokratiebus gestaltet, der jetzt durch den Landkreis rollen wird.

Daumen hoch. Jugendliche haben den Demokratiebus gestaltet, der jetzt durch den Landkreis rollen wird.

Foto: Katja Grieser

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was ist Demokratie?, fragt der eine. Ich erkläre es dir – lass uns mal Bus fahren, antwortet der andere. Junge Leute aus dem gesamten Landkreis haben sich in den zurückliegenden Monaten Gedanken über Demokratie gemacht und einen Bus, auf dem dieser Dialog steht, gestaltet. Bei der Personen- und Reiseverkehrs GmbH wurde der Linienbus, mit neuem Äußeren gestern vorgestellt worden; ein zweiter, der bei der Regionalverkehr Gera/Land eingesetzt werden soll, folgt im Oktober.

Knapp 100 Jugendliche haben sich überlegt, wie man Demokratie, Toleranz, Weltoffenheit und Vielfalt gestalterisch umsetzen könnte. „Wichtig war, diese Themen in die Mitte der Gesellschaft zu bringen, sie im Landkreis zu zeigen“, erklärt Christian Mende, Kreisreferent für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Greiz. Deshalb hat man sich für den Bus entschieden. Auf dem ist beispielsweise eine große Hand mit Daumen hoch, auffällig in Regenbogenfarben gestaltet, zu sehen. Auch die Toleranz in Person ist abgebildet – ein aus Körperteilen verschiedener Menschen zusammengesetztes Ich. Damit soll deutlich gemacht werden, dass wir unabhängig von Religion oder Hautfarbe alles nur Menschen sind. Die Demokratie ist auch im Inneren allgegenwärtig. So zeigt ein Zeitstrahl, wie sie sich entwickelt hat. Auf den Handschlaufen zum Festhalten, die noch angebracht werden, steht „Halt dich an mir fest – deine Demokratie“.

Das Ganze ist ein Projekt, das die evangelische Jugend Greiz, der Jugendverein Römer Zeulenroda und das Kompetenzteam Nord/Kindervereinigung Gera initiiert haben. Finanziert wird es durch die Partnerschaft für Demokratie in Stadt und Landkreis Greiz mit Geld von Bund und Land. „15.000 Euro sind dafür bewilligt worden“, so Mende. Davon mussten grafische Erarbeitung, Miete und das Kleben finanziert werden. An der Umsetzung waren nicht nur die landkreiseigenen Busunternehmen beteiligt, sondern auch die Firma Express Design Greiz und die Vogtlandwerkstätten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren