Cornelia Taut baut ehemaliges Gemeindeverwaltungsgebäude in Wildetaube um

Zwölf Tagespflege-Plätze sollen entstehen.

Bürgermeister Jochen Matthes lässt sich von Cornelia Taut anhand der Pläne erklären, wie das Haus umgebaut wird. Foto: Katja Grieser

Bürgermeister Jochen Matthes lässt sich von Cornelia Taut anhand der Pläne erklären, wie das Haus umgebaut wird. Foto: Katja Grieser

Foto: zgt

Wildetaube. Durch ihre Arbeit kennt Cornelia Taut etliche Senioren, die zwar pflegebedürftig sind, aber weiter zu Hause leben und auf Kontakt mit Gleichgesinnten nicht verzichten wollen. Nicht leicht in unserer ländlichen Region, weiß Schwester Conny. Unter dem Namen kennen sie die Senioren, denn seit knapp drei Jahren betreibt die junge Frau einen Pflegedienst in Daßlitz. Nun soll ein Tagespflegeeinrichtung für Senioren dazu kommen.

Derzeit laufen die Bauarbeiten am ehemaligen Verwaltungsgebäude der Gemeinde Wildetaube, in dem auch Arztpraxen untergebracht waren. Seit vorigem Jahr steht das Haus leer. Nachdem sich die 27-Jährige eine Weile nach geeigneten Immobilien umgeschaut hatte, stieß sie auf das Gebäude in Wildetaube. "Es ist ideal für eine Tagespflege", findet Cornelia Taut, die das Haus von der Gemeinde kaufte. 150 000 Euro – einschließlich Kaufsumme – investiert die Krankenschwester und Pflegedienstleiterin in das Gebäude, in dem es zwölf Tagespflege-Plätze geben wird. Anfang kommenden Jahres soll Einweihung gefeiert werden.

Das Interesse an einer solchen Einrichtungen sei schon jetzt enorm. "Viele ältere Leute sind begeistert von dem Vorhaben", freut sich Cornelia Taut, die in einem Einzugsgebiet von zirka 20 Kilometern einen Fahrdienst anbieten will. In dem Gebäude in Wildetaube sollen Küche, Essbereich und Aufenthaltsraum ebenso untergebracht werden wie Therapie- und Ruheraum.

Gemeinsam werden die Senioren dort essen, den Tag zusammen verbringen. Spaziergänge etwa im dazugehörigen Garten, Brett- oder Kartenspiele, Handarbeit, Kochen – das alles mache in der Gemeinschaft mehr Spaß, ist Taut überzeugt. Und dass ihre Mitarbeiter – zurzeit sind es acht, zwischen elf und zwölf sollen es nach der Eröffnung der Tagespflege sein – den Rentnern auf Wunsch die Zeitung vorlesen, gehöre ebenso zum Betreuungsangebot wie Hilfe bei der Körperpflege oder therapeutische Maßnahmen und Beratung der Angehörigen.

Die Finanzierung eines Platzes übernimmt die Pflegekasse bei Vorliegen einer Pflegestufe bis zu einem Höchstsatz, so Cornelia Taut, die zu Kosten und Finanzierung gern berät, Tel. (036625) 5 48 54.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.