Ehemalige Geraer Musikschüler laden erneut zum Konzert

Gera.  Nach dem Gedenkkonzert für Klaus-Peter Recknagel 2018 war die Lust groß, erneut gemeinsam zu musizieren. Am 25. Januar ist es im Comma soweit.

Bild vom Auftritt ehemaliger Big-Band-Mitglieder im Februar 2018. Dieses Konzert soll im Geraer Comma nun eine Fortsetzung erleben

Bild vom Auftritt ehemaliger Big-Band-Mitglieder im Februar 2018. Dieses Konzert soll im Geraer Comma nun eine Fortsetzung erleben

Foto: Archiv: Tobias Schubert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als im Februar 2018 die letzte Note in der Puppenbühne verklungen war und sich die Musiker von der Bühne verabschiedeten, ging nicht nur für die Zuschauer ein emotionaler Abend zu Ende. Für die Musiker galt dies wahrscheinlich sogar noch mehr.

Zusammengebracht hatte sie damals das Andenken an einen Mann: Klaus-Peter Recknagel, der bekannte Geraer Musiker, Musikschullehrer und Komponist, der 2018 im Februar 70 Jahre alt geworden wäre, 2016 allerdings überraschend verstarb. 1991 hatte er in der Geraer Musikschule die Big Band gegründet, die zwölf Jahre lang in unterschiedlichen Besetzungen circa 60 Schülern und Musikern eine musikalische Heimat gab.

Konzert diesmal im Geraer Comma

Viele von ihnen waren zu dem Konzert aus ganz Deutschland angereist, um nach Jahren und zum Teil Jahrzehnten noch einmal gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Die Vorbereitungen waren aufwendig gewesen. Notenmaterial musste beschafft und gesichtet werden, gemeinsame Proben waren erst am Vorabend des Konzerts und am Konzerttag selbst möglich. Doch es hatte sich gelohnt.

„Es war ein gigantisches und euphorisches Wiedersehen“, erinnert sich Marc Hoffmann aus dem Vereinsvorstand des Geraer Jazzclubs, den Recknagel mitbegründet hatte. Hoffmann selbst war Schüler des Schönaers gewesen, hatte schon 2018 das Konzert mitorganisiert und gehört neben Stefan Gentsch und Kay Gutjahr – beide ebenfalls ehemalige Musikschüler unter Recknagel – jetzt auch wieder zum Team, das für Sonnabend, 25. Januar, eine Wiederholung dieses besonderen Abends organisiert.

Dass es diese weitere Auflage geben würde, sei schnell nach dem ersten Konzert klar gewesen. Die Lust, noch einmal gemeinsam Musik zu machen und dafür von überallher zusammenzukommen, sei sehr groß gewesen. Über die sozialen Medien und Whatsapp blieben die Musiker in Kontakt, planten die Veranstaltung und haben inzwischen auch schon ein erstes gemeinsames Probenwochenende hinter sich. Dabei erarbeiteten sie ein Programm, das laut Ankündigung aus Swing-Klassikern aber auch Rock und lateinamerikanischen Rhythmen bestehen soll.

Viele der ehemaligen Recknagel-Schüler machen bis heute Musik, einige wurden sogar zu Profimusikern, die weltweit unterwegs sind. Kay Gutjahr beispielsweise, der die musikalische Leitung übernommen hat, leitet in Rheinland-Pfalz mehrer Bands und Ensembles. Arnfried Auge, der den Gesang übernehmen wird, ist studierter Jazzmusiker und lebt in Leipzig. Ein paar blieben in Gera und Umgebung und sind beispielsweise Teil der Bläservereinigung Wünschendorf. Danny Schmidt wurde nicht nur Schlagzeuglehrer, sondern ist unter anderem auch durch seine Percussiongruppe Bateristas del Sol bekannt. Die Liste ließe sich fortsetzen. Andere ehemalige Big-Band-Mitglieder spielen derzeit zwar nicht mehr aktiv Musik, sind aber in die Organisation und am Abend mit eingebunden.

Unter dem Titel „Dixi Motors & Friends“ steht das Konzert, das diesmal allerdings nicht in der Puppenbühne sondern im Geraer Comma stattfinden wird – ebenfalls eine ehemalige Auftrittsstätte der Jugend-Big-Band. Das Motto kommt daher, dass diesmal nicht nur die Big-Band-Mitglieder auf der Bühne stehen sollen, wie Hoffmann erklärt. „Wir wollen den Geist der früheren Konzerte weitertragen und eine Plattform für die Vielfalt der musikalischen Richtungen sein“, sagt er.

Schon unter Klaus-Peter Recknagel hatte die Gruppe beispielsweise unter dem Titel „Jazz, Lyrik, Lieder“ Auftritte gehabt, bei denen sie sich die Bühne mit Liedermachern, anderen Musikern oder Gedichtvortragenden teilte. Deswegen werden im Comma auch andere musikalische Formationen und musikalische Überraschungsgäste aus dem Dixi-Freundeskreis auftreten.

Damit wolle man nun fortführen, was vor vielen Jahren begonnen wurde, sagt Hoffmann, und wieder Keimzelle für neue musikalische Vorhaben sein. Und auch wenn der Abend kein spezielles Gedenkkonzert an Recknagel werden soll, so wie es beim letzten Konzert der Fall war: Sein Geist wird dennoch präsent sein.

Beginn des Konzerts am 25. Januar ist um 19 Uhr, Einlass im Clubzentrum Comma ist ab 18 Uhr. Karten sind an den Geraer Vorverkaufsstellen Musikhaus Schlegel, Queens Whiskeybar Pub oder in der Musikschule Heinrich Schütz für 15 Euro beziehungsweise zwölf Euro (ermäßigt) oder an der Abendkasse zu erwerben. Nach dem Konzert legt zum musikalischen Ausklang noch DJ Marcize auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren