Erste Gäste im Wohnmobilhafen am Zeulenrodaer Meer begrüßt

Zeulenroda-Triebes  Ein Standort für Caravaning ist am Strandbad am Zeulenrodaer Meer für rund 100 000 Euro entstanden. Erste Gäste konnte Eigentümer Tino Wolf bereits begrüßen. Er freut sich nun auf weitere Urlauber.

Im Wohnmobilhafen am Zeulenrodaer Meer angekommen: Christine Hilpert und Michael Frank aus Ansbach. Tino Wolf (rechts) hat für gut 100 000 Euro am Zeulenrodaer Meer einen Caravanplatz gebaut und freut sich auf die Gäste. Foto: Heidi Henze

Im Wohnmobilhafen am Zeulenrodaer Meer angekommen: Christine Hilpert und Michael Frank aus Ansbach. Tino Wolf (rechts) hat für gut 100 000 Euro am Zeulenrodaer Meer einen Caravanplatz gebaut und freut sich auf die Gäste. Foto: Heidi Henze

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie kommen aus dem fränkischen Ansbach und haben gezielt das Zeulenrodaer Meer angesteuert – Christine Hilpert und Michael Frank. Sie gehören zu den ersten Gästen, die den neuen Caravanplatz am Zeulenrodaer Strandbad am Zeulenrodaer Meer nutzen. Mit ihrem Wohnmobil erkunden die zwei Urlauber ihre Umgebung und sind bei Zeulenroda-Triebes und dem Meer fündig geworden. Die Talsperre haben sie bereits erkundet und waren begeistert von der Gegend.

Erste Gäste fühlen sich gut aufgehoben

„Es ist traumhaft schön“, schwärmte Christine Hilpert. Auf dem neuen Caravanplatz fühlen sie sich gut aufgehoben. Jeder der insgesamt 18 Plätze ist groß genug, um neben dem Wohnmobil die freie Natur genießen zu können. Ein paar mehr Hinweise in der Stadt auf diesen wunderschönen Standort würden sich die beiden Urlauber wünschen, denn auch das Navi hat diesen Standort noch nicht angezeigt. „Es ist total schön hier“, sagen die Touristen. Über so viel Begeisterung kann sich Tino Wolf nur freuen. Schließlich ist er nicht nur der Betreiber, sondern auch der Bauherr dieser schönen Anlage, die er ganz im Einklang mit dem touristischen Konzept zur Erschließung der Talsperre Zeulenroda gebaut hat.

Gut 100 000 Euro hat er an privatem Kapital investiert, um hier einen Platz für die Wohnmobile zu schaffen. „Ich habe gewerkelt wie ein Mann“, sagte der Schleizer und schmunzelt. Jetzt sei er stolz, dass er seine Idee umgesetzt habe.

Der rund 1600 Quadratmeter große Platz, den Tino Wolf als „Wohnmobilhafen am Zeulenrodaer Meer“ ausweist, hat nicht nur verschieden groß angelegte und eingefasste Parzellen. Stromsäulen mit je 220-Volt-Anschluss, Frischwassertanksäule und weiterer Komfort, was als Voraussetzung für einen modernen, gepflegten und den DIN-Normen entsprechenden Caravanplatz gefordert wird, werden vorgehalten.

Tino Wolf hat mit dem Wohnmobilhafen am Zeulenrodaer Meer eine Idee verwirklicht, die er als Naturliebhaber schon lange hatte. So informierte er sich auf seinen Touren auch über andere Wohnmobilplätze. Als Schleizer lag es auf der Hand, dass er zuerst an die Bleilochtalsperre gedacht hatte, doch bei den Behörden gab es wenig Interesse für das Projekt. Ganz im Gegenteil zu Zeulenroda-Triebes. Denn hier sei der 40-Jährige mit offenen Armen empfangen worden und hätte jede Menge Unterstützung bekommen. Seine Begeisterung für den Standort am Strandbad am Zeulenrodaer Meer hält weiterhin an und auch für alle Maßnahmen, die dieses Fleckchen Erde zu einem touristischen Anziehungspunkt machen soll.

„Was hier passiert, das ist eine super Sache“ , sagte Tino Wolf im Oktober des vergangenen Jahres, als er zu bauen begann. Alle Arbeiten hat der Schleizer von einheimischen Gewerbetreibenden ausführen lassen.

Noch gibt es viel Arbeit für den Schleizer. Schließlich möchte er noch versuchen, in verschiedenen Campingportalen Aufnahme zu finden. Einen Anbieter für frische Backwaren habe er auch schon ausfindig gemacht. Der wird dann bei Bedarf auf den Platz kommen und die Urlauber mit frischen Backwaren beliefern. Doch das Wichtigste sei für Tino Wolf die Zusammenarbeit aller Verantwortlichen, die sich für einen gut funktionierenden Tourismus am Zeulenrodaer Meer engagieren. Am Strandbad Zeulenroda würde es sehr gut funktionieren, sagte Tino Wolf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren