Ex-Berufsschule soll zur Werbeagentur werden

Greiz/Mohlsdorf.  Die Firma Täubert-Design hat das Gebäude gekauft und will es nun umbauen. Der Laden in Greiz soll erhalten bleiben, aber umstrukturiert werden.

 Michael Täubert und Nadine Heise vor der ehemaligen Berufsschule, die, so die Hoffnung, noch in diesem Jahr fertig werden könnte 

Michael Täubert und Nadine Heise vor der ehemaligen Berufsschule, die, so die Hoffnung, noch in diesem Jahr fertig werden könnte 

Foto: Tobias Schubert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die ehemalige Berufsschule im Greizer Aubachtal soll zur neuen Heimat der Firma Täubert-Design werden. Darüber informierte gestern der Eigentümer der Firma, Michael Täubert. Die ehemalige Schule soll zu einem Bürogebäude umgenutzt werden, ein Bauantrag ist bereits gestellt, momentan wartet man noch auf die Genehmigung.

„Wir sind der Werbeagentur in den vergangenen Jahr stark gewachsen, vor allem im Bereich Druck“, erklärt der Geschäftsführer den Schritt, in den er inklusive Gebäudekauf und allen anderen Kosten eine mittlere sechsstellige Summe investieren will. Auch die Mitarbeiterzahl sei immer höher geworden, mittlerweile zählt das Unternehmen ein zwölfköpfiges Team, darunter sind vier Auszubildende. Alle bräuchten sie Schreibtische, so dass der Platz im Haus in Mohlsdorf schlichtweg nicht mehr ausreiche. Zumal man auch in den nächsten Jahren weiter Lehrlinge einstellen und im besten Fall übernehmen wolle – das Team also noch größer werden soll.

Laden in Greiz bleibt erhalten

Bereits seit zwei Jahren habe man deswegen nach einer Alternative gesucht und auch einen Neubau in Betracht gezogen. Als der Landkreis Greiz als damaliger Eigentümer dann die Berufsschule zum Verkauf ausschrieb, griff man zu. „Der Vorteil ist, dass der Sanierungsaufwand abgesehen vom Brandschutz nicht so groß ist“, schildert Täubert. „Die Klassenräume beispielsweise können wir gut als Büros nutzen.“ Außerdem werde ein Greizer Gebäude einer neuen Nutzung zugeführt, bevor es verfalle. Auch das habe bei der Entscheidung eine Rolle gespielt. Und weil er schon danach gefragt worden sei, betont Täubert auch schnell: „Das Bild an der Front des Hauses bleibt natürlich. Das behalten wir.“

Doch die Werbeagentur will nicht die einzige sein, die die rund 1000 Quadratmeter Nutzfläche in Beschlag nimmt. Seine Hoffnung sei, ein Co-Working-Space oder Gründerzentrum für Greiz zu schaffen, sagt Täubert. Es sollen also auch andere, arbeitstechnisch verwandte Firmen mit einziehen, die dann synergetisch zusammenarbeiten, also ohne Konkurrenzdenken etwa die Räumlichkeiten oder die Technik, bei Projekten zusammenarbeiten oder sich einfach nur in bestimmten Situationen aushelfen. Zwei Anfragen gebe es bereits, man hofft noch auf weitere.

Mit dem Umzug der Firma ins Aubachtal werden sich natürlich Kleinigkeiten in den bestehenden Firmenräumlichkeiten ändern. Der Geschäftsführer betont aber, dass sowohl der Laden in der Greizer Brückenstraße als auch der Firmenstammsitz in Mohlsdorf erhalten bleiben. Der Laden in Greiz will man nach dem Umbau und der Eröffnung der ehemaligen Berufsschule nur anders strukturieren – hin zu einem Geschenkeladen, in dem es ein größeres Angebot für Privatkunden geben soll. Täubert denke zum Beispiel an bedruckte Souvenirartikel und ähnliches. Geschäftskunden sollen dann eher im umgebauten Gebäude im Aubachtal betreut werden, in Mohlsdorf kommt die Täubert-Concept UG unter, die zum Beispiel für die Organisation der Messen in der Greizer Vogtlandhalle verantwortlich ist.

Eines sei ihm noch wichtig, sagt Täubert am Ende des Gesprächs. Er bitte die Anwohner im Aubachtal um Verständnis, falls es in den nächsten Tagen und Wochenende vielleicht einmal etwas lauter werde. Das lasse sich manchmal bei Bauarbeiten nicht vermeiden.

Meine Meinung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren