Fernsehsendung nimmt Greiz in den Blick

Greiz.  Der MDR dreht für seine Reihe „Unterwegs in Thüringen“ an zahlreichen Orten in Greiz.

Joachim Golla (rechts) zeigt MDR-Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow in der Textilschauwerkstatt, wie Webstühle funktionieren.

Joachim Golla (rechts) zeigt MDR-Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow in der Textilschauwerkstatt, wie Webstühle funktionieren.

Foto: Marcus Voigt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Greiz und seine Sehenswürdigkeiten sind demnächst in einer Fernsehsendung zu sehen. Der MDR dreht derzeit für seine Reihe „Unterwegs in Thüringen“ in der ehemaligen Residenzstadt.

Für Joachim Golla war der Drehtag am Donnerstag mit dem Team von Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow eine neue Erfahrung. „Ich wurde ins kalte Wasser geschmissen, weil ich noch nie vor einer Kamera stand und es sofort losging“, sagt der 75-Jährige.

Textilschauwerkstattist einer der Drehorte

Golla zeigte in der Textilschauwerkstatt im Unteren Schloss, welche Technik hinter der Entwicklung Greiz zu einer Hochburg der Textilindustrie stand. „Ich hoffe, das ist mir einigermaßen geglückt“, so Golla. Seit dem Jahr 2009 bietet der ehemalige Webmeister Führungen durch die Schauwerkstatt an.

Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow zeigte er, wie man einen Webstuhl bedient. „Sie hat sich dabei gut angestellt“, sagt Golla. Den etwa zweistündigen Dreh habe er als angenehm empfunden, das Team sei sehr freundlich gewesen. „Irgendwann habe ich die Kamera gar nicht mehr wahrgenommen“, so Golla.

Die Sendung „Unterwegs in Greiz“, die am Samstag, 1. Februar, um 18.15 Uhr ausgestrahlt werden soll, wolle er sich natürlich ansehen. „Und auch ein paar Bekannten werde ich sagen, dass sie da einschalten sollen“, so Golla. Er freue sich, dass es den halbstündigen Film über Greiz geben werde und die Stadt dadurch „etwas aufpoliert“ wird.

„Greiz ist mit seinen Schlössern romantisch gelegen, mit den vielen Angeboten kann man zudem als Tourist eine gute Zeit hier verbringen“, sagt Steffi Peltzer-Büssow über die Entscheidung, für ihre Sendung in Greiz zu drehen.

Moderatorinfindet Greiz „spannend“

Neben dem Besuch in der Textilschauwerkstatt und dem Textilforschungsinstitut, dienten auch das Sommerpalais und eine Taschenlampenführung im Oberen Schloss als Drehorte. Mit dem Greizer Astronomieverein wurde zudem ein Blick in die Sterne gewagt.

„Die Textilschauwerkstatt ist beispielsweise einzigartig in Thüringen“, so Peltzer-Büssow. Greiz habe viele schöne Ecken zu bieten, man „müsse nur genau hinschauen“, etwa an die beeindruckenden Fassaden der Gründerzeitvillen. „Ich finde das jedenfalls alles sehr spannend hier“, sagt Peltzer-Büssow.

Aufregungin der Alten Papierfabrik

Spannend, so dürfte auch der Drehtag für die Mitglieder der Alten Papierfabrik am Samstag werden. „Es ist das erste Mal, dass ein Beitrag über uns im Fernsehen erscheint“, sagt Peter Schmidt, der Vorsitzende des Vereins. „Aufgeregt sind wir schon“, so Schmidt, der zugibt, extra für die Dreharbeiten etwas auf dem Gelände aufgeräumt zu haben.

Man wolle das umfangreiche Archiv zur Geschichte der Papierfabrik zeigen und einen Einblick in das Tonstudio gewähren. Am Abend, Einlass ist ab 19 Uhr, wird dann auch beim Konzert von „Stine“, einer Popmusikerin aus Leipzig, gedreht.

„Uns freut sehr, dass das Drehteam von alleine auf uns zugekommen ist. Wir haben uns nirgendwo beworben“, sagt Schmidt. Den Tag wolle man einfach auf sich zukommen lassen. „Ich erwarte, dass relativ viel Material gesammelt wird, aus denen dann ein bis zwei Minuten werden“, so Schmidt.

Damit alle Beteiligten gut durch den Tag kommen, wolle man das Team um Steffi Peltzer-Büssow zum Essen einladen. „Ganz klassisch wird es Vogtländische Kartoffelsuppe geben“, sagt Schmidt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.