Foto- und Multivisionsschau in Zeulenroda-Triebes

Zeulenroda-Triebes  Freitagabend wird eine neue Sonderausstellung im städtischen Museum eröffnet

Annett und Michael Rischer freuen sich auf die Ausstellung im Museum.

Annett und Michael Rischer freuen sich auf die Ausstellung im Museum.

Foto: Photo-Koenig Bad Lobenstein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die gemeinsame Sonderausstellung, die am Freitagabend um 19 Uhr im städtischen Museum Zeulenroda-Triebes, Aumaische Straße, eröffnet wird, vereint zwei bekannte Fotokünstler der Region. Der Fotograf Rudolf Richert und die Fotojournalisten Michael und Annett Rischer erschaffen in dieser Schau ein eindrucksvolles fotografisches Spannungsfeld.

Rudolf Richert aus Zeulenroda-Triebes beschäftigt sich mit der Ästhetik der Aktfotografie. Das Ehepaar Rischer aus dem benachbarten sächsischen Pausa verbildlicht die Schönheit rumänischer Landschaften und schaut auf die Gesichter dieses noch immer geheimnisvollen Landes.

Die Ausstellung, die in den Räumen für die Sonderausstellungen stattfindet, lebt von der klaren Auseinandersetzung zwischen Schwarz-Weiß-Fotografie und Farbaufnahmen.

Die zunächst augenscheinlichen Gegensätze ziehen sich an, ergänzen einander und entwickeln für den Betrachter einen ganz eigenen Reiz.

Innerhalb dieser Fotoschau laden Annett und Michael Rischer am 8. November zu einer Multi-Visionsschau ein. Sie wollen die Schätze Rumäniens zwischen Siebenbürgen und den Karpaten dem Publikum in besonderer Art und Weise zeigen.

Rudolf Richert ist seit mehr als 50 Jahren Hobbyfotograf und leitet den Fotozirkel „Auslöser“ in Zeulenroda-Triebes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren