Gästehaus am Greizer Markt bald fertig

Greiz.  Drei Ferienwohnungen sollen Touristen anlocken. In das Erdgeschoss zieht ein bekanntes Geschäft.

Andreas und Babett Beierlein prüfen die letzten Details der Sanierung des Gebäudes am Markt 9.

Andreas und Babett Beierlein prüfen die letzten Details der Sanierung des Gebäudes am Markt 9.

Foto: Marcus Voigt

Dass sie mit ihrem Gästehaus Erfolg haben, davon sind Andreas und Babett Beierlein überzeugt. „Es fehlt in Greiz einfach an Übernachtungsmöglichkeiten“, sagt Andreas Beierlein. Das Ehepaar hat in den zurückliegenden Monaten das Gebäude am Markt 9 sanieren lassen. Es war eines der letzten, dass sich am zentralen Platz der ehemaligen Residenzstadt im verfallenen Zustand präsentierte. Seit dem Jahr 1992 stand es leer.

„Gästehaus Schlossblick“ steht in sonnengelben Buchstaben an der pastellgrünen Fassade. Drei Ferienwohnungen sind nun in dem Haus untergebracht. Eine für zwei, eine für vier und eine für sechs Personen. Die ersten beiden, 25 und 47 Quadratmeter groß, können bei Bedarf als eine gemeinsame angemietet werden. Die Ferienwohnung für sechs Gäste ist 75 Quadratmeter groß. Alle drei Unterkünfte verfügen über einen Balkon.

Lange mit dem Kauf gewartet

2009 habe er sich das Gebäude zum ersten Mal angeschaut, sagt Andreas Beierlein. Das Haus, dass sich mit einem Zwischenstück und einem Hinterhaus bis zur Hohen Gasse erstreckt, erschien dem Bauingenieur aber zu groß. Seit 2013 ist Beierlein mit seiner B+W Bauplanungsgesellschaft nebenan am Markt 7 ansässig. Im gleichen Jahr wurde am Markt 9 der Zwischenbau abgerissen.

Andreas und Babett Beierlein hätten das ganz genau verfolgt. Im Jahr 2016 entschlossen sie sich dann, das Nachbargebäude zu kaufen, zwei Jahre später sei die Idee gekommen, daraus ein Gästehaus zu machen. Vor sechs Monaten begann die grundhafte Sanierung. „Es war immer Vollgas. Wir sind froh, wenn jetzt Weihnachten ist“, sagt Babett Beierlein. Wenige Tage vorher, ab 18. Dezember, sollen die Ferienwohnungen erstmals gemietet werden können.

Erste Buchungen gebe es bereits. Die Gäste erwarte ein „gehobener Standard“, sagt Babett Beierlein. Moderne Optik, Boxspringbetten, bis zu 1,60 Meter breite Duschen und Panoramaspiegel im Bad gehörten zur Ausstattung. Handtücher, Bettwäsche, Küchenutensilien und ein Brötchenservice seien inklusive. Wieviel Geld die Sanierung des Hauses gekostet hat, will das Ehepaar nicht verraten.

„Angels’ Share“ zieht in das Erdgeschoss

„Viele Ferienwohnungen in und um Greiz sind dauerhaft an Handwerker vermietet. Das wollen wir nicht. Wir glauben daran, dass sich der Tourismus in Greiz entwickelt. Wir haben eine schöne Stadt und eine tolle Umgebung“, sagt Andreas Beierlein.

Auch sonst will das Ehepaar dafür sorgen, dass der Greizer Marktplatz belebt wird. Für das Erdgeschoss konnte Stephan Roth als Mieter gewonnen werden, der mit seinem Spirituosengeschäft Angels’ Share derzeit am Von-Westernhagen-Platz ansässig ist. „Der alte Standort ist einfach zu klein geworden. Also sind wir schnell zusammengekommen“, sagt Stephan Roth.

Am neuen Standort solle es neben dem bisherigen Angebot einen Ausschank und einen Außensitzbereich geben. Zudem ist man bei der Sanierung des Gebäudes auf einen alten Gewölbekeller gestoßen, sagt Andreas Beierlein. Dieser wird unter anderem mit Fördermitteln der Leader Aktionsgruppe wieder hergerichtet. Ist der Gewölbekeller fertig, solle auch er in das neue Ladenkonzept eingebunden werden. „Wir lassen uns was einfallen“, sagt Stephan Roth, will aber noch nicht mehr verraten. Anfang März des kommenden Jahres wolle Roth mit seinem Geschäft an den Markt umziehen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.