Greizer mit hervorragenden Ergebnissen

Sabine Penzel
| Lesedauer: 3 Minuten
Die erfolgreichen Greizer Schwimmer beim Wettkampf in Erfurt. Hinten von links: Nathanael Czwienczek und Lucy Inya Steiniger. Vorne von links: Emil Kahnt, Nio Fröhlich und Ronja Leonhardt.

Die erfolgreichen Greizer Schwimmer beim Wettkampf in Erfurt. Hinten von links: Nathanael Czwienczek und Lucy Inya Steiniger. Vorne von links: Emil Kahnt, Nio Fröhlich und Ronja Leonhardt.

Foto: Sabine Penzel

Greiz/Erfurt.  Nachwuchsschwimmer aus der Stadt holen beim Blacky-Cup in Erfurt viele gute Platzierungen.

165 Aktive aus drei bayerischen, einem hessischen, sieben niedersächsischen, einem saarländischen, vier sächsischen, zwölf Vereinen aus Thüringen und zwei aus Baden-Württemberg bestritten in der Erfurter Roland-Matthes-Schwimmhalle den Blacky-Cup, der zu Ehren des früheren Erfurter Trainers Gunter „Blacky“ Schwarz alljährlich ausgetragen wird.

Dabei wurden 818 Starts absolviert. Startberechtigt waren Schwimmer der Jahrgänge 2013 und älter. Die Wertung erfolgte bis Jahrgang 2007 einzeln, die Jahrgänge 2005 und 2006 zusammen sowie Jahrgang 2004 und älter zusammen.

Zum Kampf um den Blacky-Cup, der für die Jahrgänge 2007 bis 2011 ausgeschrieben war, mussten zunächst je 100-Meter-Schmetterling, -Rücken, -Brust und -Freistil absolviert werden. Die besten acht Schwimmer eines Jahrgangs konnten sich so für die Finals über 200 Meter-Lagen qualifizieren. Die jeweils drei Schnellsten erhielten einen Pokal. Im Jahrgang 2007 schaffte dies Nathanael Czwienczek.

Nathanael Czwienczek mit Rekord

Auf dem Weg dorthin wurde er in 100-Meter-Schmetterling mit 1.11,91 Minuten (Bestzeit) Erster, genauso wie mit 1.11,96 Minuten über 100-Meter-Rücken und 1.04,6 Minuten (Bestzeit) über 100-Meter-Freistil. Nach 100-Meter-Brust schlug er in 1.25,34 Minuten (Bestzeit) als Vierter an. Die 200-Meter-Lagen absolvierte er in persönlichem Rekord von 2.38,05 Minuten. Zudem schwamm Czwienczek 50-Meter-Schmetterling in 31,72 Sekunden (Bestzeit) und 50-Meter-Rücken in 33,38 Sekunden, was ebenfalls Bestzeit war.

Im Jahrgang 2008 schaffte Lucy Inya Steiniger den Sprung ins Finale. Mit Platz vier und der Zeit von 3.01,05 Minuten über 200-Meter-Lagen holte auch sie sich einen der begehrten Pokale. Ihre Einzelleistungen betrugen 1.20,00 Minuten über 100-Meter-Schmetterling (dritter Rang), 1.26,82 Minuten über 100-Meter-Rücken (fünfter Platz), 1.35,48 Minuten über 100-Meter-Brust (Dritte) und 1.14,54 Minuten in 100-Metzer-Freistil (Fünfte). Auf allen Strecken konnte sie ihre bisherigen Bestleistungen unterbieten. Lucy Steiniger schwamm auch 50-Meter-Schmetterling und wurde mit Bestzeit von 36,53 Sekunden Dritte.

Weitere Bestzeiten

Für die Jahrgänge 2012 und 2013 war ein Mehrkampf drei mal 50 Meter ausgeschrieben. An diesem beteiligten sich die Greizer Nio Fröhlich und Emil Kahnt, beide Jahrgang 2012. Mit den Einzelplatzierungen eins, zwei und eins über 50-Meter-Brust, -Rücken und -Freistil erkämpfte sich Nio Fröhlich den Sieg. Mit 54,24 Sekunden, 48,85 Sekunden und 39,79 Sekunden schwamm er zudem dreimal Bestzeit. Da die Zeiten anhand der 1000-Punkte-Tabelle umgerechnet wurden, kam Fröhlich auf insgesamt 372 Punkte.

Platz zwei mit 328 Punkten belegte Emil Kahnt. Er schwamm 1.00,16 Minuten (Bestzeit) über 50-Meter-Brust, 46,34 Sekunden (Bestzeit) über 50-Meter-Rücken und 43,59 Sekunden (Bestzeit) über 50-Meter-Freistil. Damit belegte er die Plätze vier, eins und zwei.

Ronja Leonhardt, Jahrgang 2011, wurde über 50-Meter-Brust Sechste (55,40 Sekunden), über 50-Meter-Rücken Neunte (1.03,38 Minuten). Über 50-Meter-Freistil schlug sie nach 47,66 Sekunden als Elfte an. Sie schwamm dreimal Bestzeit.