Greizer Spar-Markt in der Altstadtgalerie schließt Ende Juni

Greiz.  Geschäftsmann Thomas Lange hat Mietvertrag nicht verlängert.

In der Altstadt-Galerie in Greiz ist derzeit noch ein Spar-Markt. Der schließt aber Ende Juni.

In der Altstadt-Galerie in Greiz ist derzeit noch ein Spar-Markt. Der schließt aber Ende Juni.

Foto: Marcus Voigt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Spar-Markt in der Greizer Altstadtgalerie schließt Ende Juni.

Geschäftsmann Thomas Lange, der den Markt seit dem Jahr 2000 betreibt, bestätigt der Redaktion auf Nachfrage, dass der Mietvertrag ausgelaufen ist und er ihn nicht verlängert hat. Obwohl die Option bestanden habe. Er begründet diese Entscheidung damit, dass es immer nur Jahresverträge gewesen seien, die man ihm angeboten habe. Da er jedoch investieren müsse, seit er an einem längerfristigen Vertrag interessiert gewesen. Zu einer diesbezüglichen Einigung sei es aber nicht gekommen.

Supermarkt in Altstadtgalerie weiter gewünscht

Auch von Seiten des Managements der Altstadtgalerie wird bestätigt, dass der Mietvertrag Ende Juni ausläuft. „Der Mieter hat die Option nicht gezogen“, so Susanne Varga von der Wohninvest GmbH. Sie betont, dass ihr Unternehmen auch künftig gern einen Supermarkt in der Altstadtgalerie hätte. „Es ist in unserem Interesse, dass ein solches Angebot für die Innenstadt erhalten bleibt“, sagt Varga. Allein mit Blick auf die zahlreichen älteren Leute, die nicht mehr so mobil sind, sei das wichtig. Dass sie einen Einkaufsmarkt im Herzen der Stadt haben, den sie zu Fuß erreichen können, bedeute ihnen viel.

Vier Angestellte betroffen

Edeka allerdings habe keine Expansion am Standort geplant, wie wir auf Nachfrage erfuhren. Dort war Thomas Lange so genannter Bezugskunde. Das bedeutet, dass er die Waren von dem Unternehmen bezieht, aber beispielsweise den Mietvertrag selbst halte.

Derweil führe Wohninvest Gespräche mit anderen Interessenten, wie Susanne Varga sagt. Wohlwissend, dass für eine Neuansiedlung die Fläche des derzeitigen Marktes bei Weitem nicht ausreichend sein dürfte. Aktuell sei der Markt um die 600 Quadratmeter groß, durch einen Umbau könnten es bis zu 900 Quadratmeter werden. Über eine Erweiterung, die für einen neuen Anbieter wahrscheinlich Bedingung sein wird, werde nachgedacht.

Thomas Lange indes bedaure es, dass nach so vielen Jahren das Aus für den Spar-Markt bevorsteht. Betroffen davon ist nicht nur er. Vier Angestellte arbeiten derzeit im Spar-Markt in der Altstadtgalerie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren