Ich hätte nicht gedacht, was es hier alles gibt

Greiz.  In unserer Serie „Lebenswertes Vogtland“ stellen wir diesmal Linda Weigelt vor. Sie hat Greiz gegen München eingetauscht.

Linda Weigelt hat sich für Greiz als neue Heimat entschieden.

Linda Weigelt hat sich für Greiz als neue Heimat entschieden.

Foto: Privatarchiv

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den letzten fünf Jahren hat sich in Greiz und Umgebung ein Trend abgezeichnet. Immer mehr Leute finden das Vogtland lebenswert und entdecken es als neues Zuhause. Oder aber, sie kehren nach Jahren in der Ferne in ihre Heimat zurück. Wir stellen in den nächsten Wochen und Monaten ein paar von ihnen vor:

„Es war eine verrückte Aktion“, sagt Linda Weigelt lachend. Die 29-Jährige lebt mit ihrem Partner Valon seit gut zweieinhalb Monaten in Greiz – und beide haben sich in die Stadt verliebt.

Linda Weigelt stammt ursprünglich aus dem Erzgebirge, lebte jedoch die letzten 24 Jahre in München. Ihr Partner ebenso. „Irgendwie hatten wir uns aber satt gesehen. Außerdem ist in München alles ziemlich teuer, vor allem die Mieten“, erzählt die junge Frau. Und das Paar hat es sich einmal durchgerechnet. Von dem, was sie in der bayerischen Metropole für ihr Wohnung bezahlt haben, „hätten wir hier wahrscheinlich eine kleine Villa kaufen können“, so Weigelt.

Spontaner Entschluss

So wurde die Idee geboren, der Großstadt den Rücken zu kehren und eine ländliche Region als neues Zuhause zu suchen. Viele Bekannte hätten dem Paar Mut gemacht, diesen Schritt zu gehen. Ebenso spontan, wie sich Linda Weigelt im Internet auf Wohnungssuche gemacht hat, hat sie die Wohnung in München gekündigt. Da ihr Arbeitsvertrag mit dem Unternehmen in der bayerischen Landeshauptstadt ohnehin ausgelaufen wäre, hat sie ihn nicht verlängern lassen, „obwohl sie es gemacht hätten“, betont sie. So hatte die Neu-Greizerin mehr Zeit, sich um die Wohnungssuche und später den Umzug zu kümmern.

Greiz war kein Zufall. „Es liegt in der Nähe von Sachsen und Bayern, das ist arbeitsmäßig günstig. Mit dem Auto ist man schnell dort“, erklärt sie, welche Überlegungen bei der Suche nach der neuen Heimat entscheidend gewesen sind.

Als das Pärchen die Wohnung in Greiz besichtigte, war es bereits Abend und somit dunkel. „Ich hab nur gesehen, dass ich einen Supermarkt direkt vor der Haustür habe. Darüber habe ich mich gefreut“, erinnert sich die 29-Jährige an ihren ersten Greiz-Besuch. „Später, bei Tag, habe ich dann erst gemerkt, was für eine schöne Stadt es ist. Ich hätte nicht gedacht, was es hier alles gibt“, schwärmt sie: „Drei Schlösser – das hat man auch nicht überall. Und dann gibt es eine Eishalle. Und alles ist zu Fuß erreichbar.“

Nur zwei Minuten bis zur Arbeit

Weigelts Partner hat gleich einen Job in der Region gefunden und auch die junge Frau hat schon Arbeit. Zwar ist das Gehalt niedriger, dafür aber auch die Kosten. Und der neue Job hat einen riesigen Vorteil. „Ich laufe nur zwei Minuten zur Arbeit“, freut sich die junge Frau.

Kinder haben die 29-Jährige und der 36-Jährige zwar noch nicht. Wenn es jedoch einmal so weit sein sollte, dann findet Linda Weigelt, dass die Kleinen im Vogtland eine schönere Kindheit haben werden als in München. „In der Großstadt kann man Kinder ja nirgendwo allein hingehen lassen. Hier ist das anders.“

Wenn Sie uns Ihre Geschichte erzählen wollen, dann melden Sie sich doch einfach per E-Mail unter greiz@otz.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren