Im Zeltlager der Jugendfeuerwehr Langenwetzendorf Wissen vermittelt

Langenwetzendorf  Spaß haben und Neues lernen sind das Motto im Zeltlager der Jugendfeuerwehr Langenwetzendorf. Wissen wird spielerisch vermittelt.

Tina (links) und Tamara

Tina (links) und Tamara

Foto: Norman Börner

Als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau braucht es viele Fähigkeiten. Sportlich fit sollte man sein und sich auch in unübersichtlichen Situation gut orientieren können. Doch vor allem sollte man sich

immer auf seine Kameraden verlassen können. All diese Dinge werden deshalb bereits in den Jugendfeuerwehren vermittelt. Meist spielerisch – aber immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass dieses Wissen irgendwann einmal Leben retten kann. Im jährlichen Zeltlager der Freiwilligen Feuerwehren aus Langenwetzendorf und den Ortsteilen standen neben vielen spaßigen Aktionen deshalb eben auch Wettkämpfe und Wissensvermittlung auf dem Tagesplan.

Spaß haben steht im Zeltlager im Vordergrund

„Das Jugendcamp ist kein knallhartes Ausbildungswochenende. Doch es soll bei den Kids schon etwas hängen bleiben“, sagt­ Marco Ehlert, der Wehrführer der Langenwetzendorfer Feuerwehr. Dazu haben sie sich beispielsweise das Technische Hilfswerk und den Rettungsnotdienst dazu geholt. Schließlich sind Kenntnisse über Erste Hilfe und zum Katastrophenschutz auch bei der Feuerwehr hilfreich. Und mit Drehleiterfahrzeug der erwachsenen Kollegen geht es hoch hinaus. „Das ist der Spagat, den du in der Jugendfeuerwehr hinkriegen musst. Zwischen Wissen vermitteln und den Kindern was bieten“, sagt Marco Ehlert.

Das scheint ganz gut zu funktionieren. 60 Kinder sind in den Freiwilligen Feuerwehren von Langenwetzendorf und den Ortsteilen aktiv. 38 von ihnen sind auch im Zeltlager dabei. Wie schafft es die Jugendwarte die Kids zu motivieren?

Beim Eierwettlaufen müssen Zweierteams ein rohes Ei auf einem Löffel unbeschadet durch einen Hinderniskurs führen. Die beste Zeit gewinnt. Was auf den ersten Blick wie ein harmloser Zeitvertreib wirkt, lehre allerdings zwei grundlegende Regeln der Feuerwehrarbeit. Immer im Team und stets mit Vorsicht vorgehen. Beim Bogenschießen und im Freibad zählt aber dann auch einfach mal der Spaß. In Langenwetzendorf scheint der Spagat geglückt.

Zu den Kommentaren