In Obergeißendorf werden wieder Kürbisse geschlachtet

Obergeißendorf  Zur Eröffnung des Hoffestes werden die Ergebnisse der Freilichtmalerei im Sommer gezeigt

Teilnehmer des Sommerpleinairs, dessen Ergebnisse nun gezeigt werden.

Teilnehmer des Sommerpleinairs, dessen Ergebnisse nun gezeigt werden.

Foto: Jana Laser

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonnabend und Sonntag, 12. und 13. Oktober, jeweils von 11 bis 18 Uhr, öffnet die Keramische Werkstatt der Familie Laser in Obergeißendorf mit ihrer Scheunengalerie ihre Pforten zum traditionellen Kürbisschlachtfest.

Das Hoffest startet am Sonnabend um 11 Uhr mit einer Ausstellungseröffnung. Präsentiert werden die Ergebnisse des diesjährigen Sommerpleinairs, wobei Pleinair für Freilichtmalerei steht. Wie auch schon in den letzten Jahren trafen sich dazu befreundete Künstler in dem malerischen Ort Obergeißendorf, um gemeinsam zu arbeiten. Die Teilnehmer in diesem Jahr waren Chris Blechschmidt, Hans-Joachim Hirsch, Wolfgang Schwarzentrub, Jörg Halsema, Gerd Kaden, Gert Schwartz, Peter Zaumseil, Michael Krause, die Familie Laser, Rainer Marofke, Tanja Pohl und Horst Sakulowski.

Von Mylau bis Hainsberg

Am ersten Tag startete das Pleinair in der Burg Mylau. Auch die umgebende vogtländische Landschaft wurde in den kommenden Tagen vielfach abgebildet. In Obergeißendorf konnte mit den Gästen Heike Seifert und Dagmar Schiller gemeinsam am Akt gearbeitet werden. Es entstanden viele Skizzen im Freien.

An einem anderen Tag fuhren die Künstler dann nach Hainsberg, um dort in dem idyllischen Hof der Familie Pucher zu arbeiten.

In der zu sehenden Ausstellung erwartet die Besucher Malerei und Grafik, die in der Pleinairwoche entstanden sind. Daneben ist auch in großem Umfang Keramik zu sehen, die der Töpfermeister Ludwig Laser wieder in der Galerie zeigt. Der Töpferhof erwartet die Besucher nach Umbauarbeiten in einem neuen Antlitz und einem veränderten Ambiente.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.