Kleingera feiert drei Tage 100 Jahre Feuerwehr und Schützenfest

Kleingera  Kleingera feiert 100 Jahre Feuerwehr und Schützenfest. Zahlreiche Zuschauer säumten die Ortsstraße und hatten großen Spaß beim Betrachten der insgesamt 24 Bilder, die von Vereinen aus Sachsen und Thüringen gestaltet wurden.

Die Langenwolschendorfer sorgten für Spaß mit ihrer einzylindrigen Feuerspritze auf Schleife um 1600.

Die Langenwolschendorfer sorgten für Spaß mit ihrer einzylindrigen Feuerspritze auf Schleife um 1600.

Foto: Christian Freund

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit zünftigen Klängen führte der Greizer Fanfarenzug den Umzug anlässlich der dreitägigen Feier des 100-jährigen Bestehens der Feuerwehr in Kleingera am Sonntagnachmittag an. Zahlreiche Zuschauer säumten die Ortsstraße und hatten großen Spaß beim Betrachten der insgesamt 24 Bilder, die von Vereinen aus Sachsen und Thüringen gestaltet wurden. Darunter war auch der Vogtländische Schützenverein Kleingera mit Kanone, der gleichzeitig das 29. Schützenfest feierte sowie dem Rittergutsverein der Gemeinde.

Besonders gut gefallen haben dabei die Feuerwehrvereine, die ihre historischen Löschgeräte und Fahrzeuge präsentierten. Dazu gehörten auch die Langenwolschendorfer Männer in historischer Kleidung, die den Nachbau einer einzylindrigen Feuerspritze auf Schleife um 1600 vorstellten und zum Gaudi der Leute so manchen Wasserstrahl in Richtung Zuschauer richteten. Diesbezüglich übertrumpft wurden sie lediglich noch von der Langenwetzendorfer Feuerwehr, die eine Kostprobe von der „Feuerkraft“ ihrer auf einen W 50 montierten Wasserkanone gaben. Alle im Umzug gezeigten Exponate konnten anschließend im Gelände des Rittergutes besichtigt werden.

Die Feierlichkeiten begannen bereits am Freitagabend mit dem Salut-Schießen des Schützenvereins, dem Bierfass-Anstich und der Jubiläums-Festsitzung der Kleingeraer Feuerwehr mit der Begrüßung der befreundeten Wehren und Vereine.

Am Sonnabend begann das Fest mit der Eröffnung einer Ausstellung zum Thema 100 Jahre Feuerwehr, einer Führung im Rittergut, dem Trödelmarkt und der DDR-Ausstellung im Sonneneck.

Neben mehreren Attraktionen für die Kinder ging es beim Wettstreit Vogtländischer Oberspritzer so richtig zur Sache. Bei diesem Riesengaudi gewannen die gastgebenden Kleingeraer vor den Reimersgrünern. Auch bei der Vorführung der Jugendfeuerwehr kamen die Schaulustigen auf ihre Kosten.

Großen Spaß bereitete das Adlerschießen mit der Armbrust. Natürlich wurde auch der Schützenkönig 2019 proklamiert. Diesen Titel trägt nun für ein Jahr der Kleingeraer Tim Blöthner.

Viel beachtet wurde die Ausstellung des einheimischen Künstlers Frank Herbert Zaumzeil.

An den Abenden war Unterhaltung und Tanz im Festzelt angesagt.

„Ich bin sehr froh darüber, dass unsere Feierlichkeiten so gut abgelaufen sind und danke allen Mitgliedern des Feuerwehr- und des Schützenvereins für ihre große Einsatzbereitschaft bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes“, erklärte Wehrleiter Sven Burkhardt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren