Lesung

Künstliche Intelligenz: Bereicherung oder Bedrohung?

Greiz.  Manuela Lenzen liest in Greiz aus ihrem aktuellen Buch. Darin zeigt sie, wie Maschinen unser Leben verändern.

Eine menschliche und eine Roboterhand begrüßen sich.

Eine menschliche und eine Roboterhand begrüßen sich.

Foto: Ole Spata / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Verbessert Künstliche Intelligenz (KI) unser Leben oder übernehmen die Maschinen irgendwann die Kontrolle über den Menschen? Viele Szenarien werden in der aktuellen Debatte um Künstliche Intelligenz entworfen. Die Journalistin Manuela Lenzen will in einer Lesung am 12. November in der Greizer Bibliothek zeigen, welche Hoffnungen und Befürchtungen realistisch sind und welche ins Reich der Science Fiction gehören.

Lenzen, die als Wissenschaftsjournalistin unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) und Psychologie Heute schreibt, hat sich in ihrem aktuellen Buch „Künstliche Intelligenz. Was sie kann & was uns erwartet“ mit den drängendsten Fragen zum Thema auseinandergesetzt. Künstliche Intelligenz steht für Maschinen, die können, was der Mensch kann: hören, sehen, sprechen, lernen, Probleme lösen.

Die These des Buches ist, dass sich Künstliche Intelligenz zu einem Zauberwort des digitalen Kapitalismus entwickelt habe: Computersysteme stellen medizinische Diagnosen, geben Rechtsberatung, managen den Aktienhandel und werden in naher Zukunft Autos steuern. Zudem stehen Roboter an Fließbändern, führen Besucher durch ein Museum oder braten Burger.

Von klugen Maschinen lernen

Daneben hätten sich aber auch Schreckensbilder gesellt: Künstliche Intelligenzen, die den Menschen auf Schritt und Tritt überwachen, Maschinen, die den Menschen als Arbeitskraft ersetzen oder gar ein Eigenleben entwickeln. Es gibt nicht wenige Menschen, die die Ausbreitung Künstlicher Intelligenz in immer mehr Lebensbereichen mit Sorge betrachten.

Manuela Lenzen zeige in ihrem Buch, wie ein gutes Leben mit der Künstlichen Intelligenz aussehen könnte und dass wir von klugen Maschinen eine Menge über uns selbst lernen können, heißt es in der Einladung der Greizer Bibliothek.

Die Lesung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Greizer Bibliothek und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen. Beginn ist um 19 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren