Kunst gegen Komasaufen: Plakataktion in Greiz startet

Greiz.  Die Kampagne „bunt statt blau“ soll vor den Folgen des Alkoholmissbrauchs warnen. Schüler aus dem Landkreis Greiz können sich beteiligen.

Mit der Plakataktion "bunt statt blau" soll auf die Gefahren des Alkoholmissbrauchs hingewiesen werden.

Mit der Plakataktion "bunt statt blau" soll auf die Gefahren des Alkoholmissbrauchs hingewiesen werden.

Foto: Wigger/DAK

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Kunst gegen Komasaufen“ lautet das Motto der diesjährigen Aktion zur Alkoholprävention in Greiz. Schüler im Alter von zwölf bis 17 Jahren können sich mit Plakaten an der Kampagne „bunt statt blau“ beteiligen.

Wie Rainer Wagner von der Krankenkasse DAK Gesundheit mitteilt, können die Plakate bis 31. März eingereicht werden. Ziel sei es, ein Zeichen gegen Alkoholmissbrauch und Rauschtrinken zu setzen. Neben den besten Plakaten in den einzelnen Bundesländern würden am Ende auch die Bundessieger gekürt werden, heißt es. Zur Jury gehöre unter anderem der Soul-Sänger Emree Kavás.

Zu Gesprächen über ein schwieriges Thema anregen

„Mit ihren bunten Plakaten bekennen die jungen Künstler Farbe. So kommen Schüler und Lehrer bei dem schwierigen Thema Alkoholmissbrauch neu ins Gespräch“, so Wagner. Denn obwohl die Zahlen in den vergangenen Jahren rückläufig seien, sei das Rauschtrinken unter Kindern und Jugendlichen immer noch ein ernstzunehmendes Problem.

„Eine regionale Alkoholprävention ohne erhobenen Zeigefinger bleibt für uns unverzichtbar, um Kindern und Jugendlichen die Gefahren von Alkoholmissbrauch aufzuzeigen“, sagt Rainer Wagner, warum sich auch Schüler aus dem Landkreis Greiz an der Aktion beteiligen sollen.

Unterstützt werde die Kampagne „bunt statt blau“ auch von Thüringens Sozialministerin Heike Werner (Linke) heißt es in der Mitteilung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren