Hälfte der Neuinfizierten unter 18: Corona-Hotspot Kreis Greiz nun mit Inzidenz von 500

Katja Grieser
| Lesedauer: 2 Minuten
Am 10. März wurde das Impfzentrum für Ostthüringen in der Geraer Panndorfhalle eröffnet. Im Landkreis Greiz hofft man, dass es mit dem Impfen schneller vorwärts geht.

Am 10. März wurde das Impfzentrum für Ostthüringen in der Geraer Panndorfhalle eröffnet. Im Landkreis Greiz hofft man, dass es mit dem Impfen schneller vorwärts geht.

Foto: Peter Michaelis

Greiz.  Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Greiz steigt unaufhörlich weiter. Das Landratsamt nennt den Grund für die hohen Infektionszahlen.

So liegt die Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner) aktuell bei 500 (Stand: 14. März, 15.30 Uhr). Das ist bisher zu den Gründen für das rasante Ansteigen bekannt. Alle aktuellen Entwicklungen im Corona-Liveblog

Nach wie vor gelte die Testdichte als ursächlich für die hohen Zahlen. Das hat eine erneute Nachfrage im Landratsamt ergeben. Dazu gehöre auch, dass in Schulen und Kindergärten, in denen positive Fälle bekannt geworden sind, die betreffenden Klassen beziehungsweise Gruppen durchgetestet werden.

Ein Blick in die Teststatistik – hier sind nur die Abstriche durch das Gesundheitsamt registriert – zeigt: Zwischen 15. Februar und 15. März wurden über 300 positive Fälle ermittelt, bei denen rund die Hälfte auf die Altersgruppe bis 18 Jahre entfiel. Zudem wurden dabei 40 Lehrer und Erzieher positiv getestet. Und hierbei handelt es sich ausschließlich um Kontaktpersonen zu Corona-Fällen, die durch das Amt getestet werden.

Positiv sei jeder dritte Test gewesen. Laut MDR wurden bei 935 Tests von Personen ohne Symptomen 306 Infektionen festgestellt.

Schulen bleiben bis 19. März dicht

Am 15. März hat der Landkreis Greiz eine weitere Allgemeinverfügung erlassen, wonach die Schulen und Kindertagesstätten bis einschließlich 19. März geschlossen bleiben wegen der hohen Inzidenzzahlen. Die vorherige Allgemeinverfügung hatte die Schließung nur bis 15. März angeordnet.

Wie weiter aus der Behörde zu erfahren war, spielen das betriebliche und private Umfeld bei den Neuinfektionen ebenfalls eine erhebliche Rolle.

Testbus fährt durch den Landkreis

Ab 16. März fährt ein Testbus des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes durch den Landkreis und bietet kostenlose Schnelltests an. Es wird davon ausgegangen, dass durch die erweiterten Testangebote die Zahl der Corona-Infizierten weiter steigen wird.

Derweil hofft man im Landkreis Greiz, der bereits zum zweiten Mal seit Beginn der Pandemie Corona-Hotspot ist, dass die von der Landesregierung versprochenen Impfdosen eintreffen.

Corona-Inzidenz bei Kindern in Thüringen sprunghaft gestiegen

Corona-Lockdown: Das sind die neuen Regeln ab Sonntag in Thüringen

Ramelow fordert von Merkel Vorrang beim Impfen mit Biontech für Thüringen