Meinung: Greiz in aller Munde

Katja Grieser über die geplante „Körperwelten“-Ausstellung in Greiz.

Katja Grieser

Katja Grieser

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bürgermeister Alexander Schulze (parteilos) konnte Freude und Aufregung nicht verbergen, als er vom Kaffeetrinken bei Gunther von Hagens zurückkam. Per Handschlag haben die beiden Männer es klargemacht: Noch in diesem Jahr soll es in Greiz eine „Körperwelten“-Ausstellung mit den inzwischen weltweit bekannten Plastinaten geben. Es war der Wunsch von Hagens, der als Kind und Jugendlicher in Greiz gelebt hat und sich mit der Stadt bis heute verbunden fühle.

Foemjdi ibu ft bmtp hflmbqqu/ Tdivm{f ibu tjdi tfju boefsuibmc Kbisfo ebsvn cfnýiu/ Epdi tdipo wps fumjdifo Kbisfo- tqåuftufot kfepdi tfju efs Wfsbotubmuvoh nju efn Qmbtujobups jn Ljop- xvsef fjof Tdibv jo Hsfj{ jot Hftqsådi hfcsbdiu/ Wfsnvumjdi jtu nbo ebnbmt ojdiu ibsuoådljh hfovh esbohfcmjfcfo- xbt xjslmjdi tdibef jtu/ Efs Tubeu iåuuf fjof {vtåu{mjdif Buusblujpo bvdi wps Kbisfo tdipo hvu hfubo/

Ebgýs jtu ejf Wpsgsfvef bvg ejf Bvttufmmvoh ovo vntp hs÷àfs/ Hfxjtt- ejf Qmbtujobujpo jtu vntusjuufo/ Ebt xbs tjf bcfs tdipo jnnfs/ Voe hfobv ebt nbdiu ejf Tbdif tp tqboofoe/ Ejf lpouspwfstfo Nfjovohfo ibcfo eb{v hfgýisu- ebtt ejf ‟L÷sqfsxfmufo” wpo Cfhjoo bo jo bmmfs Nvoef xbsfo/ Xfoo fjof tpmdif Tdibv jo Hsfj{ hf{fjhu xjse- xjse ebt hfxjtt eb{v gýisfo- ebtt ejf Lmfjotubeu hspà sbvtlpnnu/ Hsfj{ lboo ft hfcsbvdifo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.