Meinung: Wer nicht wagt,...

Mehr noch als die Sanierung einer leerstehenden Immobilie findet Tobias Schubert die Idee eines Gründerzentrums gut.

Tobias Schubert, Redaktion Greiz

Tobias Schubert, Redaktion Greiz

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An dem Umbau der ehemaligen Berufsschule durch die Firma Täubert Design finde ich gleich zwei Dinge reizvoll.

Das erste ist relativ simpel: Eine alte Immobilie, die sonst wahrscheinlich dem Verfall preisgegeben wäre, wird nun wieder mit Leben erfüllt. Gerade in Zeiten, in denen in der Park- und Schlossstadt fast kein Thema so sehr die Gemüter zu bewegen scheint wie die Schrottimmobilien, ist das ein schönes Zeichen.

Noch spannender finde ich allerdings die Idee eines Gründerzentrums für die Stadt Greiz. Ähnliches wurde schon zu verschiedenen Zeitpunkten von unterschiedlichen Seiten gewünscht, Täubert Design will es nun versuchen. Zwei Anfragen soll es schon geben, noch bevor der Bau abgeschlossen ist.

Solch ein Gründerzentrum könnte eine echte Chance für Greiz sein. Nicht nur weil es Greizer Unternehmen ermöglichen würde, gemeinsam stärker und vielleicht auch innovativer zu sein. Es könnte auch der Keim für mehr sein, vielleicht sogar eine gute Werbung, damit sich mehr junge Unternehmen dieser Art in Greiz ansiedeln.

Natürlich steht noch in den Sternen, ob das Vorhaben auch funktioniert. Doch wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Ein Gründerzentrum könnte ein Innovationsmotor für die Stadt werden. Ich drücke die Daumen, dass es zustande kommt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.