Die Sterne im November

Merkurtransit wird das Ereignis des Jahres

Am Nachmittag des 11, November ist der Merkur vor der Sonnenscheibe zu sehen

Am 6. Juni 2012 hat es einen Venustransit gegeben.

Am 6. Juni 2012 hat es einen Venustransit gegeben.

Foto: Mathias Thiel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im November geht es mit großen Schritten auf den Winter zu und die Tage werden kürzer. Scheint die Sonne Anfangs noch zehn Stunden so sind es am Ende des Monats noch 8,5 Stunden. Des einen Leid – des anderen Freud. Viel Nacht erfreut das Astronomenherz und lässt viel Zeit, den Sternenhimmel zu bewundern. Vollmond ist am 14. November und Neumond am Ende des Monats.

Der Planet Venus ist jetzt wieder das, was man im Volksmund Abendstern nennt. Im Westen, als dritthellstes Objekt am Himmel, ist sie nicht zu übersehen. Etwas rechts davon steht der Saturn bedeutend unauffälliger. Mars befindet sich ebenfalls am Abendhimmel und wird uns nächstes Jahr wieder besonders nah kommen und gut zu sehen sein. Der Riesenplanet Jupiter ist erst am Morgenhimmel zu sehen.

Das Ereignis des Jahres ist der Merkurtransit am 11. November. Transit bedeutet, dass ein Objekt vor der Sonnenscheibe vorüber zieht. Das können Planeten, Planetoiden, Kometen, Satelliten oder zum Beispiel auch die ISS sein. Bei Planetentransiten gibt es nur zwei Planeten mit denen dies möglich ist, der Merkur und die Venus, da sie sich innerhalb der Erdbahn befinden. Die Venus zog im Jahr 2004 und 2012 über die Sonnenscheibe. Erst sieben Venustransite wurde bewusst von den Menschen gesehen, der erste 1639 und der nächste sichtbare findet am 11. Dezember 2117 statt.

Merkurtransite geschehen häufiger, sie ereignen sich 13 oder 14 Mal pro Jahrhundert. Der erste Durchgang wurde am 7. November 1631 beobachtet. Am Montag, 11. November, um 13.35 Uhr ist es so weit: 175 Mal kleiner als die Sonnenscheibe, berührt der Planet Merkur den Sonnenrand. Um 18.03 Uhr endet der Transit, für uns ist er aber schon ab 16.30 Uhr, zu Ende da dann die Sonne untergeht.

Bitte niemals direkt in die Sonne schauen, sondern nur mit einer Spezialfolie. Bei schönem Wetter ist das Schauspiel in der Sternwarte der Astronomischen Gesellschaft Greiz zu beobachten.

Der nächste Merkurtransit ist am 13. November 2032 zu sehen. Übrigens: Ein Merkurtransit und eine Sonnenfinsternis werden gleichzeitig erst am 5. Juli 6757 stattfinden. Merkur und Venus gleichzeitig vor der Sonnenscheibe zu sehen, dauert noch etwa länger – bis zum Jahr 69.163.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren