Sportfreundschaft zwischen CUS Plzen-sever und Kreissportbund Greiz erneuert

Greiz.  Die Sportorganisatoren CUS Plzen-sever und der Kreissportbund Greiz wollen in Zukunft vor allem den Jugendaustausch verstärken

Marek Tyr (links) vom CUS Plzen-sever und Jan Koschinsky, Vorsitzender des Kreissportbundes Greiz, beim unterzeichnen der Vereinbarung im tschechischen Dobric. 

Marek Tyr (links) vom CUS Plzen-sever und Jan Koschinsky, Vorsitzender des Kreissportbundes Greiz, beim unterzeichnen der Vereinbarung im tschechischen Dobric. 

Foto: Kreissportbund Greiz

Kürzlich trafen sich, einer langjährigen Tradition folgend, die beiden seit über 50 Jahren befreundeten Sportorganisationen CUS Plzen-sever (ehemals CSTV Plzen-sever) und der Kreissportbund Greiz, wie Letzterer nun mitteilt.

Unter Leitung des Kreissportbund-Vorsitzenden, Jan Koschinsky, wurde die Sportdelegation, bestehend aus Bürgermeistern, Vertretern der Verwaltung und verschiedener Vereine, von Marek Tyr, dem Präsidenten des CUS Plzen-sever, in dem tschechischen Schloss Nectiny empfangen. Im nahe gelegenen Manetin fand vor vielen Jahren das erste Fußballfreundschaftsspiel von Vertretern beider Organisationen statt.

Pläne für die Zukunft schmieden

Austragungsort für das Freundschaftsfußballspiel zwischen Vertretern aus Politik und Sport war Dobric. Vor Beginn des Spiels gedachten die Teilnehmer den Wegbereitern der Sportfreundschaft, Werner Saller und Vaclav Lomicka. Anschließend übergab Koschinsky den von der Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) gestifteten Freundschaftspokal an die tschechischen Sportler.

Nach einem sehr ausgeglichenen Spiel, welches mit einem Unentschieden endete, trafen sich beide Mannschaften in dem neuen, erst wenige Wochen alten, Sportlerheim von Dobric zum Abendessen. Es wurden neue Pläne für die kommenden Jahre geschmiedet und Vereinbarungen zu weiterer Zusammenarbeit getroffen. So soll es auch für weitere interessierte Vereine möglich sein, Sportfreundschaften in ihrer Sportart und in verschiedenen Altersklassen aufzubauen und zu pflegen.

Ein Höhepunkt der internationalen Sportbeziehungen im Jahr 2021 soll ein tschechisch-deutsches Jugendlager im August werden, bei dem Jugendliche aus beiden Ländern eine gemeinsame Ferienwoche verleben sollen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.