Wort zum Sonntag

Tiefe und gute Worte sprechen

Thomas Mandler
Der Greizer Pfarrer Thomas Mandler.

Der Greizer Pfarrer Thomas Mandler.

Foto: Thomas Mandler

Thomas Mandler, Pfarrer in Greiz, schreibt in seinem Wort zum Sonntag über das richtige Reden in schwierigen Zeiten.

Die Kirche feiert im September jedes Jahr den Gedenktag des Heiligen Hieronymus (geboren 347, gestorben 30. September 420). Er zählt neben dem heiligen Ambrosius von Mailand, dem heiligen Augustinus von Hippo und dem heiligen Papst Gregor dem Großen zu den großen Kirchenvätern der Spätantike. Ihm verdanken wir eine der wichtigsten Übersetzungen der Heiligen Schrift in die lateinische Sprache (=Vulgata).

Einer seiner Lebensgrundsätze lautete: „Die Schrift (also die Bibel) nicht kennen, bedeutet, Christus nicht zu kennen.“

Gerade vor der anstehenden Bundestagswahl, wo so viele Worte gesprochen werden oder in unserem Lebensalltag, wo vielleicht auch die Erfahrung vorherrscht, dass „mehr Worte gemacht werden als dass diese durch Erfahrung gedeckt sind, kann es richtig gut tun, auf tiefe und echte Worte der Heiligen Schrift zu hören.

Im Markusevangelium 7, 31 – 37 ist davon die Rede, dass Jesus zu einem Taubstummen spricht: „Öffne dich!“„Sogleich öffneten sich seine Ohren, seine Zunge wurde von ihrer Fessel befreit, und er konnte richtig reden.“ (Markus 7, 35).

Dass es auch uns gelingt in der Begegnung mit Christus, sich Gott und dem Menschen zu öffnen, tiefe und gute Worte gegenüber Gott und den Mitmenschen zu sprechen, zu lernen „richtig (zu) reden“ das wünsche ich uns allen in diesen in mehrfacher Hinsicht so herausfordernden Zeiten.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Greiz.