Vogelkundler machen überraschende Beobachtungen

Greiz.  Ornithologen waren im Landkreis Greiz unterwegs. Dabei haben sie zahlreiche Arten gesichtet.

Ein Kormoran sitzt auf einem rostigen Pfeiler.

Ein Kormoran sitzt auf einem rostigen Pfeiler.

Foto: Felix Kästle / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ornithologen aus Greiz und Umgebung waren unterwegs, um die Wasservögelbestände zu erfassen. Dabei sammelten sie überraschende Erkenntnisse.

Wie aus einer Mitteilung von Hartmut Lange hervorgeht, hätten die 23 ehrenamtlichen Vogelkundler am vergangenen Wochenende insgesamt 1757 Wasservögel gezählt. Dabei habe man entlang der Weißen Elster zwischen Rentzschmühle und Wünschendorf sowie an größeren Standgewässern 19 Arten gezählt. Diese ungewöhnliche Ergebnis sei mit dem milden Winter zu begründen, so Lange.

Mit 1159 Individuen sei die heimische Stockente die dominierende Art bei der Zählung gewesen. Hinzu kämen 51 Reiherenten, sieben Mandarinenten und eine Schellente.

Wichtige Ergebnisse für Wissenschaftler gesammelt

Trotz des milden Wetters hätten auch zahlreiche Vögel aus nördlichen Verbreitungsgebieten den Weg ins Thüringer Vogtland gefunden. Die Zahl der Kormorane habe mit 343 deutlich über der der vergangenen Jahre gelegen. Auch 31 Gänse- und drei Mittelsäger sowie drei Blässgänse seien gezählt worden.

Zudem habe man zahlreiche weitere Vogelarten gesichtet, deren Bestände sich auf dem Niveau der Vorjahre bewegt habe, so Lange.

Mit dem Wasservogel-Monitoring habe man wichtige Daten für Behörden und wissenschaftliche Einrichtungen gesammelt, teilt Lange abschließend mit. Die nächste Zählung finde am 14. und 15. März statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.