Weihnachtsaktion für Menschen mit Behinderung in Greiz und Zeulenroda-Triebes

Heidi Henze
| Lesedauer: 2 Minuten
Jana Eckner und Henrik Enke hoffen, dass sich viele Menschen der Aktion „Sternschnuppen verschenken" anschließen. 

Jana Eckner und Henrik Enke hoffen, dass sich viele Menschen der Aktion „Sternschnuppen verschenken" anschließen. 

Foto: Heidi Henze

Zeulenroda-Triebes.  Seit Jahren läuft die Aktion „Sternschnuppen verschenken“ mit Erfolg in Zeulenroda-Triebes und Greiz. Mit kleinen Weihnachtspaketen wird Menschen mit Behinderung Freude bereitet.

„Wir alle wissen um die aktuelle Situation und auch darum, dass viele mit ihrem Geld rechnen müssen, wegen der steigenden Kosten zum Lebensunterhalt. Aber ist nicht gerade eine solche Situation dafür da, dass wir einander helfen sollten“, fragt Jana Eckner aus Zeulenroda-Triebes.

Sie bittet trotz der allgemein schwierigen Lage, von der alle betroffen seien, die Menschen aus Zeulenroda-Triebes und Greiz sowie der Umgebung, sich an der Aktion „Sternschnuppen verschenken“, zu beteiligen. Innerhalb dieser Aktion haben Menschen mit Behinderung, die in den Wohnheimen der Lebenshilfe von Mohlsdorf-Teichwolframsdorf und Zeulenroda-Triebes leben, kleine Weihnachtswünsche aufgeschrieben. Die Wünsche für ein Weihnachtspaket betragen maximal 20 Euro.

„Lasst uns, den kleinen und großen Bewohnern eine Freude machen und auch ihre Augen erstrahlen“, sagt die Zeulenrodaerin voller Zuversicht, dass auch in diesem Jahr wieder die Aktion ein Erfolg wird.

Wer sich beteiligen kann und möchte, der sollte ab Montag in die Fachgeschäfte für Orthopädie- und Bequemschuhe von Henrik Enke, in Zeulenroda, Rose-Luxemburg Platz 2 und in Greiz, Markt 10, gehen und sich eine oder mehrere Wunschkugeln abholen. Der Zeulenrodaer Orthopädiemeister Henrik Enke unterstützt seit Jahren die Aktion und das nicht nur, weil die Zeulenrodaerin Jana Eckner bei ihm beschäftigt ist, sondern vor allem, weil es für ihn eine gute Sache sei, anderen Menschen eine Freude zu bereiten und besonders den Menschen, deren Familie die Mitbewohner in den Wohnheimen sind.

In beiden Geschäften wird ein kleiner Weihnachtsbaum die Kugeln mit den Wünschen schmücken. Die Geschenke sollten dann bis zum 6. Dezember, hübsch verpackt, wieder in den Geschäften abgegeben werden. Bereits eine Woche später sind die Weihnachtsfeiern in den Wohnheimen der Lebenshilfe in Mohlsdorf-Teichwolframsdorf und Zeulenroda-Triebes geplant.