Zusätzliche Busfahrten in Greiz im Fahrplan aufgenommen

Zeulenroda-Triebes.  Wünsche und Anregungen der Fahrgäste wurden eingearbeitet, Verbindungen um weitere ergänzt: Im Landkreis wurden zum Fahrplanwechsel Anpassungen vorgenommen.

Nachmittags und abends ist eine Fahrt nach Gera und zurück möglich.

Nachmittags und abends ist eine Fahrt nach Gera und zurück möglich.

Foto: Tobias Schubert (Archivfoto)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Netz der Personen- und Reiseverkehrsgesellschaft GmbH Greiz des Landkreises wurden zum Fahrplanwechsel einige Anpassungen vorgenommen. Diese basieren auf den Erfahrungen des im August 2018 eingeführten Fahrplankonzepts. Wünsche und Hinweise der Fahrgäste wurden aufgenommen. Das Fahrplangrundkonzept wird dabei aber auch 2020 beibehalten.

Die weitreichendsten Änderungen ergeben sich im Angebot an den Wochenenden: So werden auf der Linie 18 (Greiz - Mohlsdorf - Reudnitz) samstags fünf Fahrtenpaare im Zweistundentakt angeboten, am Sonntag sind es zwei. Die Fahrtzeiten sind so ausgerichtet, dass die erste Ankunft in Greiz 9.39 Uhr ist und die letzte Abfahrt 17 Uhr. Dabei bestehen in Greiz gute Verbindungen zum Bahnverkehr von und nach Gera sowie zu den Bussen der Linie 25 Zeulenroda. Auf den Linien 25 und 28 (Greiz - Langenwetzendorf - Zeulenroda, Zeulenroda - Weida - Gera) werden zusätzliche Fahrten angeboten. Auf der Linie 25 fahren samstags und sonntags künftig fünf statt vier Busse. Auf der Linie 28 wird samstags noch eine dritte Fahrt zwischen Zeulenroda, Weida und Gera angeboten. So ist nachmittags und abends eine Fahrt nach Gera und zurück möglich. Das Angebot Linie 40 (Zeulenroda - Triptis) verringert sich am Wochenende um jeweils eine Tour.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren