Zwischen den Frauen der Vögte und dem „Ei des Kolumbus“

| Lesedauer: 2 Minuten
Der 67. Band der Reichenfelser Jahrbuch-Reihe ist jüngst erschienen.

Der 67. Band der Reichenfelser Jahrbuch-Reihe ist jüngst erschienen.

Foto: Antja Dunse

Hohenleuben.  Das 67. Jahrbuch des Museums Reichenfels ist erschienen. Regionalgeschichte und Forschungsergebnisse werden auf 350 Seiten präsentiert.

Erstaunliche regionalgeschichtliche Forschungsergebnisse verspricht die 67. Jahresausgabe des Jahrbuches des Museums Reichenfels. Zumindest sagt das Museumsleiterin Antje Dunse, die damit nicht nur absolute Geschichtsliebhaber und Heimatforscher ganz sicher neugierig macht.

Das Jahrbuch, das pünktlich zur Jahreshauptversammlung des Vogtländischen Altertumsforschenden Vereins zu Hohenleuben (VAVH) erschienen ist, weist auf neue Forschungsergebnisse hin, die auch auf der Mitgliederversammlung für Aufsehen sorgten.

Denn bereits im ersten Beitrag „Die Frauen der frühen Heinrichinger und ihre genealogische Zuordnung. Eine quellen- und forschungskritische Untersuchung“ geht die Autorin Christine Müller auf die Herkunft, die Etablierung und das vor allem heiratspolitische Wirken der Vögte von Weida, Gera und Plauen ein, die gemeinhin als „die Heinrichinger“ benannt werden. Sie spiegelt damit die Anfänge des Vogtlandes wider und bietet den Geschichtsfreunden einige Überraschungen.

Nicht weniger packend erscheinen die Untersuchungsergebnisse von Andrei Zahn, der für seinen Jahrbuch-Beitrag der Frage nachgegangen ist, ob die Ersterwähnungsurkunde von Elsterberg nun echt ist – oder doch eine Fälschung. Er beantwortet die Fragen: Hat die Stadt mit Recht 1998 ihre 800-Jahr-Feier veranstaltet? Oder sollte sie das in drei Jahren noch einmal tun?

Wahre Geheimnisse konnte Restauratorin Silvia Oertel in den Laboren der Hochschule für Bildende Künste Dresden dem „Ei des Kolumbus“ aus dem Museum Reichenfels entlocken – welche genau, das steht auf einigen der insgesamt 350 Seiten des Jahrbuches Nr. 67 der Museumsreihe. Hier finden geneigte Leser weitere interessante Themen zur regionalen Geschichte und Naturkunde, Literaturhinweise und Buchbesprechungen sowie die Arbeitsberichte des VAVH, die heuer bereits zum 181. Mal vorgelegt wurden, des Freundeskreises Museum Reichenfels sowie den Bericht zum Museumsjahr 2021. „Das Jahrbuch ist in einer Auflage von 350 Exemplaren erschienen, von denen etwa 200 in den nächsten Wochen zu Vereinen und Institutionen in ganz Deutschland verschickt werden, die mit dem Verein im Schriftentausch stehen. Käuflich erwerben kann man das Jahrbuch im Museum Reichenfels und in den Buchhandlungen in Greiz und Zeulenroda für 16 Euro“, erklärt Museumschefin Antje Dunse.

Auch Exemplare früherer Jahre sind im Museumsshop noch erhältlich.