16 neue Wohnungen direkt in der Jenaer Innenstadt

Jena.  16 neue Wohnungen in zwei Häusern in der Neugasse und in der Knebelstraße hat das Jenawohnen fertiggestellt. Erst in diesem Januar war Richtfest

Eine weitestgehende Übereinstimmung zwischen Entwurf und Bauergebnis stellten Bürgermeister Christian Gerlitz (v. l.) sowie Roland Bag und Tobias Wolfrum von Jenawohnen am Donnerstag fest. 

Eine weitestgehende Übereinstimmung zwischen Entwurf und Bauergebnis stellten Bürgermeister Christian Gerlitz (v. l.) sowie Roland Bag und Tobias Wolfrum von Jenawohnen am Donnerstag fest. 

Foto: Thomas Beier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Lückenschluss ist geglückt: Das Wohnungsunternehmen Jenawohnen hat insgesamt 16 Wohnungen in zwei Wohnhäusern in der Neugasse und in der Knebelstraße fertiggestellt. Kurz vor dem Einzug der Mieter machte sich am Donnerstag die örtliche Politik ein Bild: Bürgermeister Christian Gerlitz (SPD) lobte, dass Jenawohnen so umfassend informiere. Positiv sei, dass sich die neue Bebauung gut einfüge und auch ein Durchgang für die Öffentlichkeit entstehe.

„Das Mieterinteresse war groß“, sagte Tobias Wolfrum, der Geschäftsführer von Jenawohnen. Die Kaltmieten liegen um die 10 Euro. Wegen der zentralen Lage, der Aufzüge und des unverbaubaren Blicks zum Hausberg erschien das den Interessenten angemessen. Die 2- und 3-Raum-Wohnungen sind 68 bis 120 Quadratmeter groß.

Dabei sah es für das Projekt anfangs gar nicht gut aus. Sorgen gab es bei der Nachbarschaft wegen des Umfangs der Bebauung. Die Wende kam, als entschieden wurde, den Hinterhof nicht mit einem dritten Gebäude zu füllen. So entfiel auch die knifflige Tiefgaragengründung.

Gekostet hat das Projekt 4,6 Millionen Euro. Der allergrößte Teil wird über Kredit finanziert. An der Neugasse wird ins Erdgeschoss Gastronomie einziehen. Die erste Schaufenster-Deko verspricht Tacos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren