76 Millionen Euro: Land fördert sozialen Wohnungsbau in Jena

Ein Modell des Wohnungsbauvorhabens „Erlenhöfe“ in Jena-Ost

Ein Modell des Wohnungsbauvorhabens „Erlenhöfe“ in Jena-Ost

Foto: Katja Dörn

Jena.  Bescheide für die Genossenschaft „Carl Zeiss“ und Jenawohnen werden am Freitag, 14. Januar, vergeben.

Mit einer üppigen Fördersumme für den sozialen Wohnungsbau kommt Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij (Die Linke) am Freitag nach Jena: Insgesamt geht es um eine Summe von 76 Millionen Euro.

So überreicht sie einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 38,6 Millionen Euro aus Mitteln des Programms zur Förderung des sozialen Mietwohnungsbaus zur Innenstadtstabilisierung an den Bauherrn Wohnungsgenossenschaft „Carl Zeiss“ für das Wohnungsbauvorhaben „Erlenhöfe“. Hier geht es um 128 Sozialwohnungen in Jena-Ost. Die Förderung ist wichtig, damit das Bauvorhaben wie geplant realisiert und eine Mietpreisbindung für zwanzig Jahre gewährleistet werden kann.

Weitere 37,4 Millionen Euro gehen an Jenawohnen. Hier steht das Wohnungsbauvorhaben Salvador-Allende-Platz im Focus.