Jena. Unterlagen aus dem Univer­sitätsarchiv vertiefen Informationen zu dem Besuch von Uwe Barschel am 26. April 1984 in Jena (OTZ vom 11. Februar).

Für Rita Seifert ist es fast eine Lebensaufgabe, die 800 laufenden Meter Akten, die aus der DDR-Zeit der Friedrich-Schiller-Universität überliefert wurden, im Uni-Archiv zu verzeichnen. So brauchte es einige Tage, unter den in über 40 Jahren entstandenen Papieren die zu finden, die etwas mit der Barschel-Stippvisite in Jena in jenem Jahr zu tun haben. Immerhin geht daraus neben bereits Bekanntem der Ablaufplan dieser inoffiziellen viertägigen Reise hervor. Danach reiste er am 24. April 1984 über den Grenzübergang in ­Gudow-Zarrentin ein, um am selben Tag um 15 Uhr in Dresden anzukommen und dort im Hotel Newa (an der Prager Straße, heute Pullman-Hotel) zu übernachten. Am nächsten Tag stand ein Betriebsbesuch im VEB Elbe-Chemie auf dem Programm, am Nachmittag die Weiterfahrt durchs Erzgebirge und Übernachtung im Kongreß Hotel (unweit des Marx-Denkmals) in Karl Marx-Stadt. Donnerstag, 26. April 1984, dann Jena, Weiterfahrt nach Berlin und zwei Übernachtungen im Palast-Hotel, dazwischen Besuch in Potsdam und Opern- oder Theaterbesuch; am Sonntag, 28. April, 20.30 Uhr Grenzübergang ­Gudow-Zarrentin.