Jena. Die Wirtschaftsförderung Jena hat den Büromarktbericht 2019 vorgestellt: Eine niedrige Leerstandsquote und steigende Mieten kennzeichnen die aktuelle Situation in der Saalestadt.

Auch wenn Verwaltung und Wirtschaftsförderung bemüht sind, Druck vom Kessel zu nehmen: Mittelfristig wird sich die Situation nicht deutlich entspannen. Von den etwa 74.170 Quadratmetern Büroflächen, die in den nächsten Jahren realisiert werden, können nur etwa 18 Prozent vermietet werden – den Rest bauen Unternehmen für sich selbst. Das geht aus dem vierten Büromarktbericht hervor, der am Donnerstag vorgestellt wurde.