Jena. Ein arabischer Friseursalon ist in Jena am Johannisplatz von einem palästinensischen Meister eröffnet worden.

Ein Hauch von Orient ist zu spüren, wenn man das nagelneue Geschäft von Ahmad Helwa betritt. Hier am Johannisplatz 11 eröffnete der 29-jährige Palästinenser einen Friseursalon. Natürlich nicht, ohne den vorher hier bestehenden alten Friseursalon völlig umzukrempeln. Ein gemütlicher Wartebereich ist entstanden. Das einen wohnlichen Charakter vermittelnde Mobiliar kam direkt zugeschnitten aufs Jenaer Geschäft aus Istanbul.

Der Newsletter für Jena

Alle wichtigen Informationen aus Jena, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Den Titel „Arabischer Friseursalon“ sollte man nicht allzu wörtlich nehmen. Zwar stammen die hier arbeitenden drei jungen Friseure aus Syrien und Tunesien, und Ahmad Helwa sieht seinen Salon schon als Frisierangebot mit orientalischem Touch, jedoch legt er auch besonderen Wert darauf, dass man alle Frisuren und Kundendienste anbieten kann, die heutzutage gewünscht sind.

Mit heißem Wachs geht’s an die Ohrenhaare

So werden hier im Gegensatz zu anderen orientalischen Salons nicht nur Männer, sondern auch Kinder und Frauen frisiert. Dafür hat Helwa eine umfassende Ausbildung erhalten – schon in Jugendjahren zuerst in der eigenen Familie, einer traditionsreichen Friseurfamilie, und später in Jordanien und in Deutschland, wo er 2003 mit seiner Familie eine neue Heimat fand. Hier habe er auch seinen Meisterabschluss gemacht und sogar schon als Dozent Vorträge an der Handwerkskammer in Erfurt gehalten.

Es ist der schon zweite Salon von Ahmad Helwa. Seit sieben Jahren betreibt er bereits einen Salon in Erfurt, und das mit Erfolg. So bemerkte er, dass auch viele Kunden aus Jena kamen. Deshalb sah er sich in Jena um und wurde fündig am Johannisplatz, wo übrigens vor Jahren noch eine Fleischerei beheimatet war. Hier bietet Helwa freilich auch die orientalischen Spezialitäten an, unter anderem das Konturen und Kürzen von Bärten, das Formen der Augenbrauen sowie das Entfernen von Ohren- und Nasenhaaren, wobei auch heißes Wachs verwendet wird.

Was viele Leute freuen wird: Man kann jederzeit ohne Termin kommen. Der Meister verspricht kurze Wartezeiten.