Gera/Jena. Arbeitsgericht Gera: In einem bizarren Verfahren um eine überlagerte Leiche gibt es einen Verkündungstermin

Gemessen daran, dass die Verfahren schon beim Bundesarbeitsgericht lagen und hinter den Parteien mittlerweile ein jahrelanger Rechtsstreit liegt, war der Vorschlag, sich gütlich zu einigen, dann doch überraschend. Bislang standen sich der Vorstand des Universitätsklinikums Jena (UKJ) und ein geschasster Pathologe unversöhnlich gegenüber. Auslöser des Streits war eine nicht mehr ganz frische Leiche und die Frage, wer dafür verantwortlich ist.