Jena. Die Situation um die akuten Coronainfektionen hat sich deutlich entspannt. Der Fokus verschiebt sich auf die Langzeitfolgen: Im Long-Covid-Zentrum des UKJ sind 1800 Erwachsene in Behandlung.

Es war der 3. März 2020, als in Thüringen die erste Infektion mit dem Coronavirus vom Robert-Koch-Institut gemeldet wurde. Eine Woche später, am 11. März, kam der erste Corona-Patient ans Universitätsklinikum Jena (UKJ), heißt es in einer Mitteilung des UKJ. Mit einem Schlag habe sich auch an Thüringens einzigem Universitätsklinikum alles um dieses neuartige Virus – um die Erkrankung Covid-19, um die Behandlung der zahlreichen Patienten und um den Schutz vor dem Virus gedreht.