Camburg-Stöben. PFA-Substanzen werden verwendet, um Oberflächen wasserabweisend zu machen. Sie können nicht natürlich abgebaut werden. Wo sie sich anhäufen und welche Risiken sie bergen.

Am Ortsausgang in Richtung Großheringen, ganz in der Nähe des Stöbener Bogens, dort soll es in der Saale lauern: das Jahrhundertgift PFAS. Die Abkürzung steht für Per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen. „Das ist eine Verbindungsklasse, die eingesetzt wird, um Oberflächen wasserabweisend zu machen“, erklärt Patrick Bräutigam vom Institut für Technische Chemie und Umweltchemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.