Jena. Auf dem Konto der Jenaer Tafel fehlen mutmaßlich 100.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet.

Die Jenaer Tafel schlüpft unter das Dach des Awo-Regionalverbandes Mitte-West-Thüringen. Mit neuen Strukturen will der Verein den Fortbestand seiner karitativen Arbeit sichern. Gleichzeitig steht der Verdacht der Untreue im Raum. Ein Fachanwalt prüft derzeit, ob weitere Anzeigen wegen Untreue und möglicher weiterer Delikte gegen ein früheres Vorstandsmitglied bei der zuständigen Staatsanwaltschaft einzureichen sei. Die Rede ist von Unregelmäßigkeiten in Größenordnung.