Jena. Im Tierripper-Prozess gibt es weiterhin Überraschungen. Was die Exfrau des Angeklagten nun bei der Polizei abgab und warum es nicht früher gefunden wurde.

Auch am 14. Verhandlungstag im Prozess gegen Christian J. blieb eine weitere Überraschung nicht aus. J. muss sich am Amtsgericht Jena wegen Tierquälerei sowie -tötung in sieben Fällen, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Zwischen Juli 2019 und September 2020 soll er Pferde und Rinder mit Jagdspeeren attackiert und mit einem Luftgewehr auf Ziegen und Schafe geschossen haben.