Jena/Saale-Holzland-Kreis. Die Busse und Straßenbahnen in Jena und dem Saale-Holzland-Kreis werden am Freitag bestreikt. Das sind die Auswirkungen.

Die Busse und Bahnen des Jenaer Nahverkehrs und der JES Verkehrsgesellschaft werden am Freitag, 2. Februar, nicht fahren. Grund dafür ist ein Streik der Beschäftigten, zu dem die Gewerkschaft Verdi bundesweit aufgerufen hat. Der Streik in Jena und im Saale-Holzland-Kreis wird am Freitag um 3 Uhr beginnen und bis Samstag 3 Uhr andauern.

Wie der Jenaer Nahverkehr und die JES Verkehrsgesellschaft am Mittwoch in einer gemeinsamen Mitteilung bekanntgaben, wird sich der Streik auf alle Linien und auch den Schülerverkehr auswirken. Fahrgäste werden gebeten, sich rechtzeitig auf die Fahrtausfälle einzustellen.

Notfahrplan eingerichtet

Bus-Linien, die durch Subunternehmen bedient werden, können teilweise abgesichert werden, heißt es. Dadurch könne bei der JES Verkehrsgesellschaft ein Notfahrplan eingerichtet werden, der ab Donnerstag, 1. Februar, 9 Uhr im Internet einsehbar ist. Beim Jenaer Nahverkehr gelte das für die in der Fahrplantabelle ausgewiesenen Anruf-Sammel-Taxi-Fahrten.

Alle Schulen im Stadtgebiet von Jena und im Saale-Holzland-Kreis seien inzwischen über den Streik und die dadurch bedingten Störungen im Nahverkehr informiert.

Auch Servicecenter wird bestreikt

Ebenfalls bestreikt wird am Freitag das Servicecenter in der Saalstraße. Demnach finden dort keine Beratungen zu den Nahverkehrsangeboten und kein Ticketverkauf statt.