Das entzückt das Oldtimer-Herz nicht nur in Kahla

Kahla  Ostlegenden unter der Leuchtenburg: Erstmals kann die Ausfahrt im Mercedes-Bus begleitet werden

Die Organisatoren der Veranstaltung vor einigen Ostlegenden.

Die Organisatoren der Veranstaltung vor einigen Ostlegenden.

Foto: Ute Flamich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer noch heute Zwei­taktmischung im Blut hat und mit alltagsnahen, robusten Ostfahrzeugen groß geworden ist, für den dürfte die Veranstaltung am Sonntag, 28. Juli, im Saale-Holzland-Kreis genau das Richtige sein. Zum elften Mal laden die Mitglieder des Vereins „Ost­legenden unter der Leuchtenburg“ unter Schirmherrschaft von Landtagsabgeordneten Wolfgang Fiedler am Sonntag, 28. Juli, zu ihrer Großveranstaltung ein. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wo hat man den besten Blick auf die Oldtimer?

Auf dem Parkplatz unterhalb der Leuchtenburg können am Sonntagmorgen ab 8 Uhr die für die Straße zugelassenen Oldtimer besichtigt werden. Aber Achtung: Ab 10 Uhr beginnt die Rundfahrt und die Teilnehmer rattern los. In Kahla ist ab dem Vormittag das Areal um die Brückenstraße hoch zur Leuchtenburg ein guter Standort. Parallel zur Rundfahrt beginnen dort ab 11 Uhr sowie 13 und 15 Uhr Präsentationsläufe auf der in den 1960er und 70er Jahren bekannten Strecke des Kahlaer Bergrennens zum Leuchtenburg-Parkplatz. Alle nicht straßenzugelassenen Fahrzeuge und historischen Rennfahrzeuge sind dabei. Startpunkt ist der Parkplatz Brückenstraße auf dem Gelände der Schlosserei Eißmann in Kahla. Mit 100 Teilnehmern ist die Kapazitätsgrenze erreicht, sodass die Veranstalter keine Anmeldungen für den Präsentationslauf mehr aufnehmen.

Wo führt die Ausfahrt der Ostlegenden entlang?

Von Seitenroda aus fahren die angemeldeten Teilnehmer durch das Thüringer Oberland zur Bleilochtalsperre und besuchen auf dem Rückweg in Lichtenau ein privates Heimatmuseum. Gegen 15 Uhr werden die Fahrzeuge wieder auf dem Parkplatz unterhalb der Leuchtenburg zurück erwartet. Wer mit seiner Ostlegende mitfahren will, sollte sich für eine bessere Planung bei den Veranstaltern anmelden.

Welche Ostlegenden können in diesem Jahr bestaunt werden?

Ältestes Fahrzeug zum Präsentationslauf ist ein Motorrad der Marke Horex, Baujahr 1936. Auch ein Motorrad NSU von 1938 ist dabei. Fehlen dürfen natürlich nicht die bekannten Ostmarken Trabi, Wartburg und Lada. Auch Karts der Marke Eigenbau rollen den Berg hinab, „da gab es mal einen Hype zu DDR-Zeiten“, informiert Jean Herrmann vom Organisationsteam.

Was ist mit denjenigen, die zwar keinen Oldtimer besitzen, aber mitfahren wollen?

Zum ersten Mal wird ein alter Mercedes-Bus mit auf Tour der traditionellen Ausfahrt gehen. „Wir sind schon so oft und vor allem von älteren Leuten ­gefragt worden, ob sie nicht mal mitfahren können“ , sagt Jean Herrmann. Weil es schwierig sei, Interessierte in den Privatfahrzeugen unterzubekommen, habe man für dieses Jahr einen Bus bestellt mit 40 Sitzplätzen. 10 Uhr geht es los in Richtung Bleilochtalsperre. Wer mitfahren will, kann sich noch bis Montag, 15. Juli, per E-Mail an: info@ostlegenden.de oder unter Telefon (036428)4 08 90 melden – oder persönlich bei den Veranstaltern im Autohaus Herrmann in der Dorfstraße 41 a in Trockenborn-Wolfersdorf. Auch am Tag der Veranstaltung sind noch Anmeldungen für die Ausfahrt möglich. Der Fahrschein kostet 12,50 Euro. 2,50 Euro von jeder Fahrkarte werden für einen guten Zweck gespendet.

Und was ist, wenn mich Ostfahrzeuge nicht interessieren?

Das dürfte angesichts des faszinierenden Gefährte schwer vorstellbar sein. Aber keine Sorge, ein Rahmenprogramm mit Musik, Kinderanimation und Verpflegung unterhält auch große und kleine Besucher auf beiden Parkplätzen an der Leuchtenburg sowie bei der Schlosserei in der Brückenstraße in Kahla.

Weitere Informationen unter: www.ostlegenden . de und auf der Facebook-Seite des Vereins „Ostlegenden unter der Leuchtenburg“ .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.